Vor Champions-League-Rückspiel

Zittern bei Tottenham: Bittere Diagnosen für Harry Kane und Dele Alli

Harry Kane und Dele Alli von Tottenham Hotspurs haben sich verletzt.
+
Harry Kane und Dele Alli von Tottenham Hotspurs haben sich verletzt.

Die Tottenham-Hotspurs-Akteure Harry Kane und Dele Alli haben sich in der Champions-League-Partie gegen Manchester City verletzt. Die Diagnose wirkt düster.

Torjäger Harry Kane vom englischen Topklub Tottenham Hotspur hat sich beim Hinspiel-Erfolg im Champions-League-Viertelfinale eine "schwere Bänderverletzung im linken Knöchel" zugezogen. Das teilten die Londoner zwei Tage nach dem 1:0 gegen Meister Manchester City mit. Angaben zur Ausfalldauer machten die Spurs nicht.

Zudem erlitt Nationalspieler Dele Alli einen Bruch der linken Hand. Weitere Untersuchungen sollen ergeben, ob der Offensivspieler im Premier-League-Spiel am Samstag (13.30 Uhr) gegen Absteiger Huddersfield Town sowie im Rückspiel bei den Citizens am Mittwoch (21.00 Uhr) wieder mitmischen kann.

Kane war am Dienstagabend in einem Zweikampf mit seinem englischen Nationalmannschaftskollegen Fabian Delph umgeknickt. Schon im Januar hatte er eine Bänderverletzung am linken Knöchel erlitten und fiel für sieben Spiele aus. In Premier League und Champions League hat Kane für Tottenham in dieser Saison bereits 22 Tore erzielt und ist damit treffsicherster Angreifer des Teams.

Auch interessant: Mega-Aufregung im CL-Kracher: Tätlichkeit gegen Harry Kane nicht geahndet - Fans rasten aus

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle
Fußball

Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle

Werder Bremen nutzt die Länderspielpause und bestreitet am Donnerstagnachmittag ein Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle. Anstoß der Partie, bei …
Werner testet den zweiten Anzug und hofft auf „Werder-Fußball“ gegen PEC Zwolle
Schummel-Vorwurf beim HSV: Tim Leibold unter Verdacht
Fußball

Schummel-Vorwurf beim HSV: Tim Leibold unter Verdacht

Während der Länderspielpause sorgt der HSV mal wieder abseits des Platzes für Aufsehen. Diesmal mit einem Schummel-Vorwurf gegen Rauten-Kapitän Tim Leibold.
Schummel-Vorwurf beim HSV: Tim Leibold unter Verdacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.