15. Spieltag der Handball-Bundesliga

Flensburg wahrt weiße Weste nach Krimi - Kiel siegt souverän

+
Konnte am Ende die Faust ballen: Maik Machulla siegte erneut mit der SG Flensburg-Handewitt.

In der Handball-Bundesliga hat die SG Flensburg-Handewitt auch ihr 15. Saisonspiel gewonnen, muss sich aber mächtig strecken. Auch THW Kiel und die Füchse Berlin siegen.

Flensburg - Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat am 15. Bundesliga-Spieltag mit etwas Glück seine weiße Weste gewahrt. Gegen die HSG Wetzlar siegte die Mannschaft von Trainer Maik Machulla hauchdünn mit 30:29 (16:16) und bleibt mit 30:0 Punkten in Front. Rekordmeister THW Kiel hält allerdings durch den zwölften Sieg in Folge den Anschluss.

Die Zebras von Trainer Alfred Gislason setzten sich im Nordduell bei der TSV Hannover-Burgdorf am Ende deutlich mit 32:25 (13:13) durch und stehen nun bei 28:4 Punkten. Die zuletzt kriselnden Füchse Berlin besiegten den Bergischen HC mit 26:22 (10:8), Aufsteiger SG BBM Bietigheim kam im Kellerduell bei Ex-Meister TBV Lemgo mit 27:40 (13:21) unter die Räder.

Flensburgs Siegtreffer fällt 46 Sekunden vor Schluss

Hampus Wanne erzielte für Flensburg 46 Sekunden vor der Schlusssirene den Siegtreffer von der Siebenmeterlinie, erfolgreichster Werfer der Norddeutschen in einer durchweg umkämpften Partie war Rasmus Lauge mit sieben Treffern.

Mit Nationaltorhüter Andreas Wolff als Rückhalt zog Kiel in Hannover erst in den letzten zehn Minuten entscheidend davon, die Gastgeber brachen konditionell ein. Beste THW-Schützen waren mit jeweils sechs Treffern Domagoj Duvnjak, Lukas Nilsson und Niclas Ekberg. Für Hannover traf Timo Kastening siebenmal.

Lesen Sie auch: Nach Schock-Verletzung: Pavlovic operiert - Ausfallzeit steht fest

sid

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ehemaliger deutscher Handball-Nationalspieler tot - er wurde nur 39 Jahre alt

Der frühere Bundesligaprofi und ehemalige Handball-Nationalspieler Tiedtke ist verstorben. Handballdeutschland trauert um einen erfolgreichen Spieler.
Ehemaliger deutscher Handball-Nationalspieler tot - er wurde nur 39 Jahre alt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.