6:1! Kassel Huskies fegen Füchse Weißwasser vom Eis

1 von 57
2 von 57
3 von 57
4 von 57
5 von 57
6 von 57
7 von 57
8 von 57

Klarer Erfolg am Sonntagabend über Füchse Weißwasser - Manuel Klinge überragend - 2:1 sthet's in der Serie.

Eishockey. Klare Angelegenheit im dritten Playoffspiel der Huskies gegen die Füchse Weißwasser: 6:1 endete die Partie und damit liegen die Huskies in der Wertung wieder vorne. 2:1 heißt es nach drei Spielen in der Best-of-Seven-Serie. Überragender Spieler: Husky-Kapitän Klinge mit drei Toren - gleichzeitig war es sein 300. Husky-Treffer.

Der Drittel-Check

Der erste Durchgang war eine Fortsetzung des ersten Heimspiels dieser Serie: Unheimlich intensives, hartes Eishockey zeigten beide Teams. Kassel optisch leicht überlegen, aber ohne die letzte Konsequenz vor dem Tor. Und die Gäste? Die hatten den Drittel-Höhepunkt auf ihrer Seite: In der 14. Minute trafen sie ins kasseler Tor, doch zuvor war Foul gegen Jens Heyer gepfiffen worden, der auf die Strafbank musste - kein Treffer.

Der zweite Durchgang brachte endlich das

erste Tor: Während Fuchs Jakub Svoboda eine richtig dumme Wechselfehler-Strafe absaß, passten sich Manuel Klinge und Braden Pimm durch die Reihen der Gäste und Pimm war es, der in der 27. Minute zur Führung traf. Das war feines Doppelpass-Eishockey. Und zufrieden waren die Hausherren mit dem 1:0 noch nicht: Das 2:0 durch Carter Proft (35.) wurde nach Videostudium gegeben, das 3:0 eine Minute später war eine erneute Co-Produktion von Klinge und Pimm, doch diesmal traf der Kapitän selbst. Weiterer Höhepunkt im zweiten Durchgang: Schiri Lasse Kopitz meinte ein Foul durch Husky Steve Hanusch beim Konter von Svoboda erkannt zu haben und entschied auf Penalty - den hielt Markus Keller jedoch souverän (31.).

Der finale Durchgang begann so ganz nach dem Geschmack der Huskies-Fans: Keine Minute war gespielt, da stand abermals Klinge am langen Pfosten gold(-helm)richtig und erhöhte nach nur 44. Sekunden auf 4:0 (41.). Bereits da war die Messe gelesen.

Das 1:4 aus Gästesicht durch Svoboda war da nur noch Kosmetik fürs Ergebnis (49.), genau wie Klinges Penalty-5:1 in der 55. Minute und Pimms zweiter Treffer zum 6:1 - nach erneut gutem Zuspiel Klinges (58.)

Dienstag geht es in Sachsen um den dritten Serien-Punkt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.