Aufstiegstraum geplatzt: Kassel Huskies verlieren Entscheidungsspiel gegen Bietigheim Steelers

Kassel Huskies
+
Aufstieg verpasst: Die Kassel Huskies haben das entscheidende fünfte Spiel gegen die Bietigheim Steelers verloren.

Enttäuschung pur: Die Kassel Huskies haben den Aufstieg in die DEL nach einer 2:0 Führung in der Finalserie noch verspielt. Die Schlittenhunde verloren das fünfte Spiel mit 2:5 (1:1,1:0,0:4) gegen die Bietigheim Steelers, die damit den Huskies den Titel und Aufstieg vermiesen.

Eishockey. Um 19:21 Uhr war der Traum von der DEL vorerst ausgeträumt. Fassungslos stehen die Schlittenhunde auf dem Eis. Die Kassel Huskies haben sich auf den letzten Metern noch ausbremsen lassen, haben den Titel, den Aufstieg verspielt.

Mit 2:5 (1:1, 1:0, 0:4) unterlagen die Huskies am Samstag gegen die Bietigheim Steelers im alles entscheidenden fünften Spiel. Nach einer 2:0-Führung in der Serie hatten die Steelers mit zwei Last Minute-Siegen ausgeglichen.

Und diese zwei Tiefschläge schleppten die Kassel Huskies beim Showdown in der eigenen Halle schon noch mit sich herum. Die Schlittenhunde wirkten verunsichert, leisteten sich mehrere Ungenauigkeiten im Spiel nach vorn. Die erste Chance hatte zwar Lukas Laub (2.), zwei Steelers-Chancen später trafen diese aber zur Führung (8.). C.J. Stretch hatte in Überzahl abgezogen, über den Innenpfosten landete die Scheibe dann im Tor von Jerry Kuhn.

Fast im Gegenzug vergibt Clarke Breitkreuz vor Doubrawa den Ausgleich (11.). Ebenfalls in Überzahl war es dann Stephan Tramm der das 1:1 besorgte (15.). Vor der Halle hatten sich Fans der Kassel Huskies versammelt und feuerten ihr Team an.

Und das schienen die Spieler gehört zu haben! Zumindest kamen die Huskies mit einer anderen Körpersprache zurück aufs Eis, machten Druck – und belohnten sich mit dem 2:1! Vincent „Vinny“ Saponari bringt die Huskies einen Schritt näher zum DEL2-Meistertitel (27.). Dieses zweite Drittel ging klar an das Team von Tim Kehler. Philippe Cornet hatte mit zwei Großchancen die Möglichkeit die Führung auszubauen (29. und 32.). Und das die Schlittenhunde in dieser Phase ihre Führung nicht ausbaute, sollte sich am Ende rächen.

In Unterzahl werfen sich die Huskies in jeden Schuss, überstehen diese Phase unter viel Druck der Gäste aber ohne Gegentor. Nach zwei knappen Niederlagen mit Toren kurz vor dem Ende wollen die Huskies den Titel jetzt endlich perfekt machen.

Doch es kommt wieder etwas dazwischen: Corey Trivino trifft in Überzahl zunächst den Pfosten (43.), muss dann aber auf die Strafbank. Wieder müssen die Huskies eine Überzahl überstehen - am Ende einer kräftezehrenden Saison, auf der Zielgeraden zur Meisterschaft. Und diese überstehen sie diesmal nicht. Norman Hauner gleicht nach Zuspiel von Stretch aus (46.).

Jetzt fühlte man sich in Spiel drei zurückversetzt, zumal es noch schlimmer kam, als Evan Jasper das 3:2 aus Sicht der Bietigheimer erzielt (49.). Wohl kaum einer hätte nach der 2:0-Serienführung gedacht, dass die Schlittenhunde sich das noch nehmen lassen - und jetzt läuft die Zeit gnadenlos gegen sie.

Doch es reicht nicht für die Schlittenhunde. Nach einer Überzahlsituation, in der die Huskies einen Schuss nach dem anderen abfeuern aber nicht treffen, fährt Norman Hauner den Konter und trifft. Fünf Minuten vor dem Ende führt Bietigheim mit 4:2, wieder haben sie hier in Kassel das Spiel gedreht. Die Huskies nehmen Kuhn für einen Feldspieler aus dem Tor, Tim Schüle erzielt das 5:2 (58.).

Fassungslos schauen die Huskies dem Gegner beim jubeln zu. Diese letzten drei Spiele, in denen die Huskies die Meisterschaft noch verspielte, sie sind nur schwer zu erklären.

Eine über weite Strecken meisterhafte Saison endet für die Kassel Huskies nur mit der Vize-Meisterschaft. Besonders nach der Hauptrunde mit Platz eins, dem Durchmarsch durch die Playoffs bis ins Finale und der 2:0-Serienführung ist dieses Ergebnis enttäuschend.

EC Kassel Huskies - Bietigheim Steelers 2:5 (1:1, 1:0, 0:4)

Tore: 0:1 Stretch (8.), 1:1 Tramm (8.), 2:1 Saponari (27.), 2:2 Hauner (46.), 2:3 Jasper (49.), 2:4 Hauner (55.), 2:5 Schüle (57.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.