Derby in der DEL2: Huskies verlieren gegen Frankfurt 2:3

Die Kassel Huskies haben am Sonntag in der heimischen Eissporthalle 2:3 gegen die Löwen Frankfurt verloren.

Eishockey. Bitterer Abend in der Kasseler Eissporthalle für die Kassel Huskies: Trotz einer 2:0-Führung nach dem ersten Durchgang haben die Schlittenhunde gegen die Löwen 2:3 verloren. Die Tore von Jack Downing und Jens Meilleur waren zu wenig.

Dabei ging das Spiel bereits so los, wie es sich die 5200 Fans in der endlich mal wieder rappelvollen Eissporthalle vorgestellt haben dürften: Nach gerade einmal fünf Minuten kombinierten sich die Schlittenhunde über die rechte Seite fein vor das Frankfurter Tor, ein klasse Querpass von "Neuzugang" Adriano Carciola von rechts fand Jack Downing am linken Pfosten. Dort musste dieser nur noch den Schläger hinhalten - 1:0, ein Start nach Maß.

Und noch im ersten Durchgang legten die Schlittenhunde nach: Ein krachender Hammer von der blauen Linie schlug im rechten, oberen Tor-Eck ein. Jens Meilleur hatte abgezogen - 2:0.

So ging es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die erste Pause.

2:0 geführt, plötzlich 2:3 hinten

Aus der kamen die Löwen mit reichlich Wut im Bauch und viel Zug zum Tor. In der 30. Minute erlebten die Huskies einen Drei-gegen-eins-Konter, Patrick Jarrett verkürzte eiskalt - 1:2. Und nur zwei Minuten später egalisierte Christoph Gawlik bei Überzahl für die Gäste.

Längst war es ein rassiges Derby zweier Top-Teams der DEL2. Das leider auch unschöne Szenen zu bieten hatte: In der 37. Minute kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung an der bis auf die Torhüter alle auf dem Eis befindlichen Spieler mitmischten. Letztlich mussten Adriano Carciola auf Kasseler Seite und Pawel Dronia je 2+2 Minuten zum Abkühlen auf die Strafbank.

Ein Tor fiel nicht mehr im Mitteldrittel. 2:2, spannende 20 Minuten im finalen Durchgang warteten auf die Fans.

Bitter: Weil Marco Müller und Toni Ritter kurz vor Ende des zweiten Durchgangs noch je zwei Minuten kassiert hatten, ging die Partie mit 3:5 Spielern aus Huskies-Sicht los. Doch ganz stark verteidigten sie ihr Tor und hielten das Remis. Jetzt war Feuer unterm Dach der Eissporthalle.

Und auch zehn Minuten vor dem Ende stand es noch 2:2, im Derby war alles möglich. Doch nur eine Minute nach der Mitte des finalen Durchgangs erzielte Clarke Breitkreuz das 3:2 für seine Frankfurter: Im dichten Getummel vor Huskies-Goalie Markus Keller bugsierte er den Puck über die Linie. War's das etwa mit dem nächsten Derbysieg der Schlittenhunde?

Die Minuten verstrichen und es wollte der Ausgleich nicht fallen. Und auch wenn die Schlittenhunde nochmal Gas gaben, den Torwart vom Eis nahmen: Das Derby ging diesmal an die Südhessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.