Derby-Klatsche: Kassel Huskies verlieren gegen Löwen Frankfurt mit 0:4

Dritte Niederlage in Folge für Huskies-Trainer Bobby Carpenter. Seine Schlittenhunde verloren das Hessenderby am Freitagabend vor 5147 Zuschauern deutlich mit 0:4 (0:1, 0:2, 0:1) gegen die Löwen Frankfurt.

Eishockey. Jede Niederlage ist bitter. Jede Niederlage tut weh. Doch keine ist für die Kassel Huskies wohl so schlimm, wie Niederlagen gegen die Löwen aus Frankfurt. Am Freitagabend ist aber genau das geschehen. Zudem war es die dritte Niederlage in Folge für Bobby Carpenter, der somit weiter auf seinen ersten Sieg als Huskies-Coach wartet.

Und warum? Weil sein Team zu Anfang – wie schon im letzten Spiel gegen Bad Nauheim – gut startete, dann aber stark nachließ. Die Huskies begannen druckvoll, hatten durch Neuzugang MacMillan die erste Gelegenheit (5.), wurden dann aber schnell wieder ausgebremst.

Mit einem satten Schuss brachte Marius Erk die Frankfurter in Führung (8.). Und das in einer Phase, in der es so aussah, als könnte da heute was gehen gegen den Tabellenzweiten. Das Gegentor nahm den Huskies dann aber den anfänglichen Schwung. Tim Lucca Krüger mit einem tollen Solo (11.) und Mike Little (17.), sorgten zwar nochmal für Gefahr, doch das Problem in dieser Saison scheint hausgemacht: Die Kassel Huskies schießen keine Tore, auch wenn sie Möglichkeiten haben.

Dafür aber die Gegner, in diesem Fall der Erzfeind aus Frankfurt. Nur ein paar Sekunden nachdem Marco Müller auf die Strafbank muss, trifft Carter Proft zum 2:0 (25.). Und nur vier Minuten später sieht es noch düsterer aus. Jens Meilleur sitzt diesmal auf der Strafbank – und Adam Mitchell fälscht den Schuss von Maximilian Faber zum 3:0 ab (29.) - jetzt wurde es deutlich. Das zeigte auch die Schussstatistik, die 20:2 für Frankfurt ausfiel. Auch wenn die Frankfurter Überzahlsituationen hatten, das war zu wenig.

Auch im weiteren Spielverlauf fanden die Huskies nicht ins Spiel. Dabei brach die Unterstützung der Kasseler Fans zu keinem Zeitpunkt ab - trotz der am Ende hohen Niederlage. Mike Fischer ist deutlich schneller als die Huskies-Abwehr und fährt allein auf Melichercik zu und erzielt das 4:0 (50.) - ein schwarzer Tag für die Kassel Huskies.

Ein überdeutliches Ergebnis, eine Mannschaft bei der nichts mehr passt und eine andere, die vor Selbstvertrauen strotzt und fast alles gelingt - das war das Duell der Kassel Huskies gegen die Löwen Frankfurt. Und das ist für jeden Huskies Fan bitter, da tut jedem Huskies-Fan weh.

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sieben Spiele ohne Heimsieg: Huskies verlieren auch gegen Dresdner Eislöwen

Es bleibt dabei: Die Kassel Huskies können in der eigenen Halle einfach nicht mehr gewinnen. Am Sonntagabend gab es gegen die Dresdner Eislöwen nach einer schwachen …
Sieben Spiele ohne Heimsieg: Huskies verlieren auch gegen Dresdner Eislöwen

Weihnachtsfeier bei den Huskies: Nur die Pullover waren hässlich

Die Kassel Huskies hatten wieder in den Löwenhof geladen und dass es sportlich gerade nicht so läuft, spielte an diesem Abend keine Rolle.
Weihnachtsfeier bei den Huskies: Nur die Pullover waren hässlich

Bildergalerie: Huskies verpassen Heimsieg gegen Schlusslicht Bayreuth Tigers

Aufschwung beendet: Nach zwei Siegen verloren die Kassel Huskies am Sonntagabend mit 4:5 (1:2,2:1,1:1,0:1) nach Verlängerung gegen die Bayreuth Tigers.
Bildergalerie: Huskies verpassen Heimsieg gegen Schlusslicht Bayreuth Tigers

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.