Drei Tore in einer Minute: Kassel Huskies schlagen Tölzer Löwen 6:3

+
Deutlicher Sieg: Die Kassel Huskies schlugen am Sonntagabend die Tölzer Löwen mit 6:3.

Sieg zum Abschluss der ersten Hälfte der Hauptrunde. Die Kassel Huskies haben am 26. Spieltag der DEL2 gegen die Tölzer Löwen gewonnen. Vor 2596 Zuschauern in der Kasseler Eissporthalle gab es einen 6:3 (1:0,4:3,1:0) Sieg.

Eishockey. Das Duell Tabellenerster gegen Tabellenvierter, es war auch ein Duell zweier Mannschaften, die momentan nicht ihren besten Lauf haben. Die Huskies hatten nur drei Punkte aus den letzten fünf Spielen geholt. Die Tölzer Löwen die letzten drei Spiele verloren. Heute sollte das vierte folgen.

Die Huskies waren gewarnt, besonders vor dem starken Powerplay der Löwen. "Wir müssen es dringend vermeiden, in Unterzahl zu spielen", hatte Trainer Tim Kehler vor dem Spiel gesagt. Den besseren Start erwischten dann auch seine Schlittenhunde.

Huskies-Topscorer Ben Duffy prüft Martinovic im Tor, der lässt die Scheibe abprallen und Austin Carroll staubt zum 1:0 ab (8.). Es entwickelte sich ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten - und eine Menge Tempo. So wie in der 23. Minute. Da zieht Michi Christ zuerst ansatzlos ab - 2:0. Nur Sekunden später verkürzt Löwe McNeely auf 2:1. Und dann bedient der starke Richie Mueller Alexander Karachun und es steht 3:1. Drei Tore in einer Minute: Kann man mal so machen!

Bildergalerie: Kassel Huskies schlagen Tölzer Löwen

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Sorems ki
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

In Überzahl erzielt dann der Assistgeber zum letzten Tor, Richie Mueller, das 4:1 (25.). Das fühlte sich jetzt komfortabel an. War es aber nicht. Marco Pfleger brachte die Tölzer Löwen auf 4:3 heran (28. und 32.). Was Huskies-Trainer Tim Kehler dabei besonders geärgert haben dürfte: Das zweite Tor von Pfleger fiel in Überzahl.

Doch auch die Huskies können Powerplay. Das Spiel wurde nun härter, die Strafzeiten häuften sich - und das nutzten die Schlittenhunde. French und MacKenzie sitzen auf der Strafbank und Mueller erzielt sein zweites Tor an diesem Abend zum 5:3 (35.). Jetzt wollten die Kassel Huskies hier alles klar machen, waren das aktivere und bessere Team. Mueller, Karachun und Kirsch (43., 44. und 47.) vergeben, ehe Alexander Karachun zum 6:3 Endstand trifft.

Huskies-Fans: "Tim, lass die Jungs von der Leine"

Die Fans der Schlittenhunde machten vor dem Spiel dann noch klar, was sie davon halten, dass die Spieler nicht im Sonderzug nach Landshut mitfahren. "Tim, lass die Jungs von der Leine", stand auf einem Banner auf dem Heuboden geschrieben. Eigentlich ist es Tradition, dass die Huskies einmal im Jahr in einem Sonderzug mit den Fans von einem Auswärtsspiel zurückfahren. Trainer Tim Kehler hatte die Fahrt allerdings gestrichen und darauf hingewiesen, dass seine Spieler Profis seien. Zeit für Gespräche wird es trotzdem geben. Die Mannschaft soll so lange mit den Fans in der Halle bleiben, bis diese zu ihrem Zug müssen.

Kassel Huskies - Tölzer Löwen 6:3 (1:0, 4:3, 1:0)

Zuschauer: 2596

Tore: 1:0 Carroll (8.), 2:0 Christ (23.), 2:1 McNeely (23.), 3:1 Karachun (23.), 4:1 Mueller (25.), 4:2 Pfleger (28.), 4:3 Pfleger (32.), 5:3 Mueller (35.), 6:3 Karachun (48.)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Goodbye Curtis: Verteidiger Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat

Das Huskies-Trikot mit der Nummer 29 trug er nicht besonders lang. Curtis Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat und wird sich in Nordamerika medizinisch …
Goodbye Curtis: Verteidiger Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.