„Fehler gemacht“: Huskies haben DEL-Aufstiegschance selbst vergeigt

Joie Gibbs, Huskies, Aufstieg
+
Nachdem in den letzten Wochen alles versucht wurde, um den Aufstieg doch noch möglich zu machen, ist es nun offiziell: Das Huskies-Management um Geschäftsführer Joe Gibbs teilt mit: Die Huskies werden vorerst nicht in die DEL aufsteigen können.

Lange Wochen gingen die Huskies nicht näher auf die Nachricht ein, dass wegen einer mangelhaften Bewerbungt die DEL ihnen für die kommende Saison die Auftsiegsoption versagt. Im Gegenteil: Neuzugänge wurden gern mit dem Zusatz präsentiert, mit ihnen den verpassten Aufstieg der vergangenen Saison schon in der kommenden anpeilen zu wollen. Am Donnerstag dann das Statement, das für Klarheit sorgt.

Kassel. „Wir haben die Sachlage gründlich prüfen lassen und müssen die Situation nun leider akzeptieren. Im Nachhinhein wissen wir, dass wir der Einreichung der Unterlagen sorgfältiger hätten nachgehen müssen.“,  heißt es aus dem Managements der Kassel Huskies. 

Einem Aufstieg in die DEL geht immer ein offizieller Antrag voraus, der klare Regeln und das fristgerechte Einreichen von Unterlagen vorschreibt. Und eben an diesen Unterlagen ist es schließlich für den Kasseler Eishockey-Club gescheitert. Denn die Fristen wurden am Ende knapp verfehlt.

Die Verantwortlichen der Huskies räumen ein: „ „Das hätte nicht passieren dürfen und wird uns für immer eine Lehre sein. Aber es ist passiert und dafür stehen wir jetzt als Team gerade. Es geschieht gerade viel hinter den Kulissen der Huskies: Wir befinden uns im Umbruch, strukturieren unser Management um und haben mit der Renovierung der Eissporthalle ein Mammutprojekt gestartet. Gleichzeitig befanden wir uns während der Bewerbungsphase mitten in der Corona-Krise, die zusätzlich einen hohen administrativen Aufwand bedeutete. Das ist zwar keine Entschuldigung, aber all diese Dinge haben zumindest eine Rolle gespielt. Wir bauen darauf, dass uns die Fans verzeihen und mit uns der nächsten Möglichkeit zum Aufstieg entgegenfiebern.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.