1. lokalo24
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Aus dem Herzen der Mannschaft (14): "Einfach Meisterlich"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Sven Valenti gibt Einblicke in die Kabine der Huskies nach dem entscheidenden Spiel gegen Bietigheim.

Eishockey. Geschafft, wir haben es tatsächlich geschafft und den Titel nach Kassel geholt. Mit einem Sieg nach Verlängerung in Bietigheim, und dem damit verbundenen dritten Sieg ging es Dienstag zurück nach Kassel. Schon am Mittwoch konnte man am Kartenvorverkauf erkennen, dass die Halle am Freitag aus allen Nähten platzen würde.

Auch bei mir stieg die Anspannung mit jeder Stunde. Einerseits die Vorfreude auf das Spiel, andererseits aber auch die Nervosität wegen dem womöglich letzten Spiel in meiner Karriere. Freitags wollte ich mich mittags nochmal kurz hinlegen, habe aber kein Auge zugemacht, dabei glaubte ich immer, dass man mit dem Alter etwas cooler und gelassener ist.

In diesem Fall wohl ein Trugschluss. Auf dem Weg ins Stadion ging mir immer wieder der selbe Gedanke durch den Kopf: Wir müssen heute gewinnen. In der Kabine legte sich dann die Nervosität und der Fokus galt dann dem Spiel. Bevor die Starting Six aufgerufen wurde umarmte mich nochmal der Michi und meinte: "Viel Glück für dein hoffentlich letztes Spiel". Da war sie wieder, die Nervosität, aber trotzdem eine super Aktion von ihm. Der Start war leider nicht so toll - 0:2 führte Bietigheim nach dem ersten Drittel. Von Niedergeschlagenheit war aber in der Kabine nichts zu spüren, im Gegenteil, wir waren davon überzeugt, dass wir das Spiel noch drehen würden. Dass Taylor das 3:2 gemacht hat, zeigt was uns in diesen Playoffs ausgemacht hat, egal was passierte, wir waren immer füreinander da, jeder konnte sich auf den anderen verlassen.

Die letzten Sekunden waren dann ein Dauerhüpfen auf der Bank, bis man dann endlich den Helm und die Handschuhe wegwerfen konnte und zur Jubeltraube um unseren MVP Markus lief. Nachdem es die Medaillen gab, machte ich erst mal ein Bild mit meinem Sohn. Da er im März die Meisterschaft mit Mannheim holte meinte er damals, dass ich jetzt unter Zugzwang stehe und nachziehen muss. Auftrag erledigt. Ein wirklich toller Moment war es, als Manu nach der Pokalübergabe zu mir kam und ich den Pokalhochstemmen durfte. Das war eine überragende Aktion von ihm, vielen Dank Manu. Das war der perfekte Abschluss, ohne wenn und aber. Die anschließende Party mit den Fans, und später in der Kabine mit dem Team, waren wie die Playoffs, lang und intensiv, aber vor allem MEISTERLICH.

Auch interessant

Kommentare