Huskies ohne eigenes Tor: Schlittenhunde unterliegen den Tölzer Löwen

Die Tabellenführung abgegeben: Die Kassel Huskies haben das vorletzte Heimspiel der DEL2-Saison mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) gegen die Tölzer Löwen verloren.

Eishockey. Das Ende der DEL2-Hauptrunde ist in Sicht. Zum vorletzten Heimspiel empfingen die Huskies die Tölzer Löwen. Und vor den Löwen waren die Schlittenhunde gewarnt. Nur eines der letzten drei Spiele konnte das Team von Tim Kehler in dieser Saison gewinnen.

Und das hatten sie vor der Partie in der eigenen Halle gewonnen. Heute gab es aber auch in der heimischen Eissporthalle keinen Sieg. Gegen den Tabellensiebten gab es eine am Ende verdiente 0:3-Niederlage. "Das wird ein hartes Spiel. Je näher die Playoffs kommen, desto mehr werden die Spiele wie Playoff-Spiele", hatte Coach Tim Kehler schon vor dem Spiel gesagt. Am Donnerstag hatte dieser erst seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Und es wurde ein hartes Spiel, oder besser gesagt ein zähes Spiel. In einem über weite Strecken ausgeglichenem ersten Drittel hatten Klöpper (2.), Kirsch (13.) und Karachun (18.) gute Torchancen für die Kassel Huskies, scheiterten aber an Löwen-Goalie Maximilian Franzreb. Auch zwei Unterzahlsituationen überstanden die Huskies schadlos. Drei Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels waren die Huskies aber mit dem Kopf wohl schon in der Kabine.

Stefan Reuter überwand Jerry Kuhn im Huskies Tor zum 0:1 - unnötig und unglücklich. Wirklich glücklich wurden die Huskies-Fans aber auch im weiteren Spielverlauf nicht. Ihre Schlittenhunde leisteten sich zu viele einfache Fehlpässe, das Offensivspiel stockte.

Alexander Karachun hatte zwar den Ausgleich auf dem Schläger, scheiterte aber nach dem Querpass von Ryon Moser an Franzreb (21.). Danach klappte aber nach vorne nicht mehr viel - bei beiden Teams. Dann wird es ruppiger, Max French und Denis Shevyrin geraten aneinander und müssen auf die Strafbank.

In Überzahl war es schließlich Philipp Schlager, der die Löwen-Führung ausbaute. Louis Spitzner saß gerade in der Box ehe die Löwen diesmal nicht drei Sekunden, sondern drei Minuten vor der Drittelsirene trafen (37.).

Die Huskies ohne Tor in der eigenen Halle? Gab es in dieser Saison noch nicht. Bis heute. Das schienen die eigenen Fans selbst kaum glauben zu können, so still wurde es urplötzlich fünf Minuten vor dem Ende. Zwar hatten die Kassel Huskies noch Chancen durch Ben Duffy (43.) und Corey Trivino, am Ende war das was die Schlittenhunde offensiv boten aber einfach zu wenig. Stefan Reiter traf zu allem Überfluss noch ins leere Huskies-Tor zum 0:3 Endstand (60.)

Und weil die Löwen Frankfurt in der eigenen Halle keine Punkte ließen, ist die Tabellenführung erstmal weg. Gegen die Wölfe Freiburg am kommenden Freitag und im letzten Heimspiel gegen die Bietigheim Steelers am Sonntag, kann sich das Team von Tim Kehler die Tabellenführung noch zurückerobern.

Kassel Huskies - Tölzer Löwen 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Tore: 0:1 Reiter (20.), 0:2 Schlager (37.), 0:3 Reiter (60.)

Zuschauer: 3108

Rubriklistenbild: © Archivfoto Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klinge mit Doppelpack: Als die Kassel Huskies die Towerstars im Halbfinale vermöbelten

Es war der letzte große Erfolg der Kassel Huskies: der Gewinn der DEL2-Meisterschaft 2016. Heute vor vier Jahren schlugen die Schlittenhunde im Halbfinale die Ravensburg …
Klinge mit Doppelpack: Als die Kassel Huskies die Towerstars im Halbfinale vermöbelten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.