Kassel Huskies: Derek Dinger beendet seine Spielerkarriere

Derek Dinger von den Kassel Huskies.
+
Beendet seine Spielerkarriere, bleibt den Kassel Huskies aber erhalten: Derek Dinger.

Mit 34 Jahren ist Feierabend. Die Nummer 47, Derek Dinger beendet seine aktive Karriere als Eishockeyspieler, wird Kassel und den Huskies aber in anderer Funktion erhalten bleiben.

Eishockey. „Ich verabschiede mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge vom Eis, freue mich aber auf neue Herausforderungen“, wird Derek Dinger in einer Mitteilung der Kassel Huskies zitiert. Ab sofort ist er fester Bestandteil des Marketing-Teams der Schlittenhunde und wird unter anderem den Markenauftritt betreuen.

„Marketing und Öffentlichkeitsarbeit haben mich schon lange gereizt. Dass ich jetzt für den Club tätig sein kann, für den mein Herz schlägt, spornt mich zusätzlich an“, erklärt Dinger, der als Spieler nur zu gut weiß, wie es ist, in der Öffentlichkeit zu stehen. „Es ist spannend, diese Arbeit nun aus einer anderen Perspektive zu betrachten.“

Neben der Arbeit für die Kassel Huskies studiert er dual Sportbusiness Management. „Ich habe von Anfang an viel Potenzial in Derek gesehen – sowohl als Spieler als auch in seinem öffentlichen Auftreten und seiner Fähigkeit, über den Tellerrand hinaus zu denken“, so Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs.

Stadion-Sitze werden verkauft

Neben seiner Charityaktion #MeinKassel ist DInger auch das Thema Nachhaltigkeit wichtig. Deshalb sollen auch die im Rahmen der Renovierungsmaßnahmen ausgetauschten, geschichtsträchtigen Stadion-Sitze der Kasseler Eissporthalle nicht einfach entsorgt werden, sondern vielmehr ein neues Zuhause finden. Am 10. Juli können Fans deshalb von 13 bis 16 Uhr ihren persönlichen „Stammplatz“ inkl. Echtheitszertifikat für 15 Euro vor der Kasseler Eissporthalle abholen - für Bier und Bratwurst ist gesorgt.

Derek DIngers Stationen als Eishockeyspieler

Derek Dinger kehrte 2018 als Verteidiger zu den Kassel Huskies zurück. Seine Karriere startete der Kasseläner bei der Eishockey Jugend Kassel, von der er als Jugendlicher zu den Eisbären Berlin wechselte. Hier durchlief er die Berliner Jugend und absolvierte seine ersten DEL-Einsätze. Über Bremerhaven kam Dinger 2009 nach Kassel in die DEL zurück. Durch das plötzliche DEL-Aus der Nordhessen schloss sich der Verteidiger den DEG Metro Stars an, eher er von 2012 bis 2014 für den ERC Ingolstadt auflief. Zum Ende der zweiten Saison gewann er schließlich mit den Ingolstädtern die Deutsche Meisterschaft. Weiter ging Dingers Karriere für ein Jahr in Schwenningen und anschließend in Augsburg, wo er bis 2018 in der DEL spielte. Nachdem er am 2. März 2018 sein 500. DEL-Spiel absolvierte, wechselte er wieder zu „seinen“ Huskies.

Fest in seiner Kasseler Heimat verwurzelt, bleibt Derek Dinger Kassel treu und engagiert sich mit diversen Charity-Aktionen. So zum Beispiel mit seiner Kleidungs-Kollektion #MeinKassel. Mit den Erlösen unterstützt der Nordhesse drei gemeinnützige Organisationen in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.