Kassel Huskies: Tim Lucca Krüger wird Schlittenhund - Kranz und Reich bleiben

Paul Kranz, Spieler der Kassel Huskies
+
Bleibt ein Husky: Paul Kranz

Zwei verlängern, ein alter Bekannter kommt zurück: Die Kassel Huskies haben Tim Lucca Krüger verpflichtet und die Verträge mit Paul Kranz und Dustin Reich verlängert.

Eishockey. Nach der schlechten nachricht samt Entschuldigung haben die Kassel Huskies nun einen Neuzugang und zwei Weiterverplichtungen vermeldet. Der 23-jährige Tim Lucca Krüger kehrt nach zwei Jahren fest ins Huskies-Rudel zurück. Mit Paul Kranz bleibt den Schlittenhunden ein weiteres Eigengewächs erhalten. Und auch Verteidiger Dustin Reich wird in der kommenden Saison erneut für die Huskies auf dem Eis stehen.

Als echter Kasseler Jung kurvte Tim Lucca Krüger bereits in frühen Jahren das erste Mal über das Eis der Kasseler Eissporthalle. Lucci, wie Krüger von seinen Mitspielern genannt wird, durchlief die gesamte Jugend der EJK und debütierte in der Saison 2016/17 beim Hessenderby in Frankfurt bei den Profis. In den folgenden Jahren gehörte er zum erweiterten Kreis der Profis und kam auf insgesamt 54 Einsätze in der DEL2. In den vergangenen zwei Jahren stand Krüger für die Huskies-Kooperationspartner in Duisburg und Herford auf dem Eis.

Paul Kranz und Dustin Reich verlängern Verträge

Wie Tim Lucca Krüger, durchlief auch Paul Kranz erfolgreich die Jugend der Kasseler Schlittenhunde. Der gebürtige Lauterbacher, dessen Talent schon früh entdeckt wurde, spielte bis 2016 für den EJK, ehe er ins Internat der Adler Mannheim wechselte und dort wertvolle Erfahrungen sammelte.

Mit Dustin Reich können die Huskies in der kommenden Saison auf ein weiteres, vielversprechendes Talent zählen. Der 20-Jährige wechselte zum Ende der vergangenen Hauptrunde nach Nordhessen und fügte sich schnell ins Team ein. Der zum erweiterten Kreis der U20-Nationalmannschaft gehörende Verteidiger geht wie Kranz in sein zweites Profi-Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.