Der nächste Kantersieg: Kassel Huskies besiegen Heilbronner Falken mit 7:1 im Topspiel

Verdammt, sind diese Huskies gut! Die Kassel Huskies waren auch am Sonntagabend wieder in Torlaune und gewannen das Topspiel der DEL2 gegen die Heilbronner Falken klar und deutlich mit 7:1 (3:0,2:0, 2:1).

Eishockey. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Tim Kehler den Tabellenzweiten, die Heilbronner Falken zu Gast - und war mal wieder in Torlaune!

Topspiel in Kassel, Top waren aber nur die Huskies, die gegen die Gäste aus Heilbronn kaum Probleme hatte, ihren sechsten Sieg in Folge feierten und damit ihre Tabellenführung verteidigten. Denn die Schlittenhunde machten einfach da weiter, wo sie in den letzten Spielen aufgehörten hatten: Eiskalt vor dem Tor, in der Defensive konsequent - am Ende ergab das auch heute wieder drei Punkte.

Die Gäste waren mit den Ex-Huskies Stefan Della Rovere, Kevin Maginot, Corey Mapes und Yannik Valenti angereist, die an ihrer alten Wirkungsstätte aber nichts zu melden hatten. Alexander Karachun brachte seine Huskies bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung, dann spielen die Schlittenhunde mit den Falken Katz und Maus, schieben sich die Scheibe hin und her, Trivino passt zu Mueller - 2:0 (9.). So schnell geht das momentan bei den Kassel Huskies.

Bildergalerie: Kassel Huskies gewinnen mit 7:1 gegen Heilbronner Falken

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Und weil die Huskies in dieser Saison gerne treffen, wenn sich der Gegner nach einem Tor wieder sortieren muss, schlugen sie gleich nochmal zu. Ben Duffy narrt die Falken-Abwehr und legt für Ryon Moser auf, der frei vor dem Kasten steht und keine Probleme hat, das 3:0 zu erzielen (10.). Die Gäste dagegen kamen zunächst nur selten gefährlich vor das Tor von Jerry Kuhn. Und wenn doch, dann war stets ein Husky-Schläger dazwischen oder Kuhn parierte.

Die Schlittenhunde dagegen hätten durch Mueller und Kirsch (15.) sowie Walters (19.) ihre Führung noch ausbauen können. Das taten sie dann aber erst später. Mitte des zweiten Drittels machten die Falken mal Druck - zum ersten Mal in dieser Partie. Kuhn pariert gegen Della Rovere (31.) und auf der anderen Seite fällt das 4:0. Derek Dinger spielt Noureddine Bettahar frei, der bedient Alexander Karachun, der den Puck vorbei an Heilbronns Torwart Matthias Nemec in die Maschen haut (32.). Das Spiel war so gut wie entschieden, die Mannschaft von Trainer Tim Kehler hatte aber immer noch nicht genug. Justin Kirsch erhöht auf 5:0 (37.), hinten pariert Kuhn überragend gegen Louis Brune (49.) und wird dafür von den Fans mit Sprechchören gefeiert.

Huskies erzielen 28 Tore in vier Spielen

Carroll und Duffy mit einer Doppelchance (50.)scheitern an Nemec, Spencer Humphries trifft nur den Pfosten (51.) - die Schlittenhunde waren an diesem Abend die klar bessere Mannschaft. Die Falken kamen aber doch noch zu ihrem Tor - obwohl auch dieses irgendwie auf das Konto eines Kasselers ging. Yannik Valenti, zwar nicht in Kassel geboren, aber lange für die EJK aktiv, traf in Überzahl zum 5:1 (44.). Mehr war für die Falken aber heute in Kassel nicht zu holen. Derek Dinger spielt mit einem Pass Alexander Karachun frei, der fährt allein auf Nemec zu und stellt den alten Abstand wieder her (51.). Einen Konter über Justin Kirsch schließt dann Austin Carroll zum 7:1 Endstand ab (53.).

Verrückt, wie die Kassel Huskies momentan ihre Gegner an die Wand spielen. Tim Kehler und seine Huskies unterstreichen damit eindrucksvoll ihre gute Form, haben in den letzten vier Spielen 28 Tore erzielt und fahren den nächsten Kantersieg gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe ein. Und so sangen die Fans nicht umsonst:"Der ECK, der ECK ist wieder da!"

Tore: Karachun (5.), Mueller (9.), Moser (10.), Karachun (32.), Kirsch (37.), Valenti (1:5, 44.), Karachun (51.), Carroll (53.)

Zuschauer: 3071

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Siebter Heimsieg: Kassel Huskies gewinnen mit 3:2 gegen die Bayreuth Tigers

Nicht so souverän und deutlich wie in den vergangenen Spielen, reichte es für die Kassel Huskies am Freitagabend dennoch für einen Heimerfolg. Die Schlittenhunde …
Siebter Heimsieg: Kassel Huskies gewinnen mit 3:2 gegen die Bayreuth Tigers

Husky unter der Haube: Spieler stehen Spalier für Corey Trivino und seine Frau Tatyana

Sie haben es getan: Huskies Stürmer Corey Trivino hat seine Tatyana am Donnerstag im Kasseler Rathaus geheiratet - die Mannschaftskameraden durften da natürlich nicht …
Husky unter der Haube: Spieler stehen Spalier für Corey Trivino und seine Frau Tatyana

Tabellenführung behauptet: Kassel Huskies schlagen ESV Kaufbeuren

Die Kassel Huskies haben am Sonntagabend ihre Tabellenführung verteidigt und bleiben in der eigenen Halle ungeschlagen. Gegen den ESV Kaufbeuren gab es einen …
Tabellenführung behauptet: Kassel Huskies schlagen ESV Kaufbeuren

Zu Hause eine Macht: Kassel Huskies gewinnen mit 7:3 gegen ESV Kaufbeuren

Die Kassel Huskies haben am Sonntagabend ihre Tabellenführung verteidigt und bleiben in der eigenen Halle ungeschlagen. Gegen den ESV Kaufbeuren gab es einen …
Zu Hause eine Macht: Kassel Huskies gewinnen mit 7:3 gegen ESV Kaufbeuren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.