Den nächsten Schritt verpasst: Huskies verlieren 1:2 gegen Eispiraten Crimmitschau

Es hätte der nächste Schritt raus aus der Krise sein können. So war eine weitere, diesmal knappe Niederlage. Mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) unterlagen die Kassel Huskies am Sonntag den Eispiraten aus Crimmitschau.

Eishockey. Mit einem Sechs-Punkte-Wochenende aus der Krise? Nein. Nach dem 1:0 Auswärtssieg am Freitag in Freiburg haben die Kassel Huskies den nächsten Schritt raus aus der Krise verpasst, zeigten sich aber im Vergleich zu den letzten Heimspielen deutlich verbessert.

Bildergalerie: Kassel Huskies unterliegen Eispiraten Crimmitschau

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Allerdings reisten die Gäste aus Crimmitschau auch mit reichlich Selbstvertrauen nach Kassel, nachdem sie ihr letztes Spiel mit 11:4 gegen Dresden gewannen. Ein ähnlich torreiches Spiel sollte es aber nicht werden. Dabei begannen die Huskies stark, hätten im 1. Drittel durch die Chancen von Nick Walters (4.), Mike Little (8.) Andre Reiß (9.) und Tylor Gron (12.) die Führung verdient gehabt.

Stattdessen traf aber Crmmitschau: 18 Minuten waren gespielt, da klingelte es nämlich im Kasten der Huskies – oder eben doch nicht. Die Schiedsrichter zogen sich zurück, schauten sich die Szene nochmal an und entschieden: kein Tor! Der Puck war nicht mit vollem Umfang hinter der Torlinie. Also, einmal tief durchatmen. Doch es kam noch besser: Nur wenige Sekunden später trafen die Eispiraten erneut. Wieder zogen sich die Schiedsrichter zum Videostudium zurück und gaben das Tor wieder nicht! Hoher Stock hieß diesmal die Begründung. Kuriose Szenen kurz vor Ende des 1. Drittels. In der Halle war man sich aber weitestgehend einig: den Treffer hätte man auch geben können.

Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel zerfahrener, gelungene Stafetten oder Torchancen waren selten. So dauerte es bis zur 37. Minute, ehe Corey Trivino nach einem Schuss von Mueller an den Puck kam und zum 1:0 traf. Bis dahin hatten die Eispiraten ein bisschen mehr vom Spiel, in der Luft lag dieser Treffer also nicht. Der Führungstreffer gab den Huskies aber keine Sicherheit, denn nur eine Minute später fällt Christoph Körner die Scheibe vor die Schuhe und der trifft zum 1:1 Ausgleich (38.).

Die Entscheidung fiel dann in der 53. Minute. Bis dahin hatten sich beide Teams neutralisiert, nur Ex-Husky Klöpper hatte die Gelegenheit zur Führung, scheiterte aber freistehend vor Marcel Melichercik. In der 53. Minute war aber auch er machtlos beim Schuss von Rob Flick, der zum 2:1 Endstand für die Eispiraten traf. Die Mannschaft von Tim Kehler und Bobby Carpenter rannte danach erfolglos an, versuchte zwar alles, konnte sich aber keine klaren Torchancen mehr erspielen.

Im Vergleich zu den letzten Heimauftritten zeigten sich die Huskies verbessert, machten ein über weite Strecken ordentliches Spiel. Die Punkte - wie schon so oft in dieser Saison - gehen aber den Gegner. Damit bleibt die Lage der Schlittenhunde vor dem schwierigen Auswärtsspiel am Dienstag in Ravensburg angespannt. So war es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung - mehr aber leider auch nicht.

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sieben Spiele ohne Heimsieg: Huskies verlieren auch gegen Dresdner Eislöwen

Es bleibt dabei: Die Kassel Huskies können in der eigenen Halle einfach nicht mehr gewinnen. Am Sonntagabend gab es gegen die Dresdner Eislöwen nach einer schwachen …
Sieben Spiele ohne Heimsieg: Huskies verlieren auch gegen Dresdner Eislöwen

Weihnachtsfeier bei den Huskies: Nur die Pullover waren hässlich

Die Kassel Huskies hatten wieder in den Löwenhof geladen und dass es sportlich gerade nicht so läuft, spielte an diesem Abend keine Rolle.
Weihnachtsfeier bei den Huskies: Nur die Pullover waren hässlich

Bildergalerie: Huskies verpassen Heimsieg gegen Schlusslicht Bayreuth Tigers

Aufschwung beendet: Nach zwei Siegen verloren die Kassel Huskies am Sonntagabend mit 4:5 (1:2,2:1,1:1,0:1) nach Verlängerung gegen die Bayreuth Tigers.
Bildergalerie: Huskies verpassen Heimsieg gegen Schlusslicht Bayreuth Tigers

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.