Im Penaltyschießen: Kassel Huskies gewinnen gegen Bad Tölz

+
Später Jubel: Die Kassel Huskies konnten am Sonntag erst im Penaltyschießen die Tölzer Löwen bezwingen.

Ein hart erkämpfter Sieg: Die Kassel Huskies haben ihr Heimspiel am Sonntag gegen Abstiegskandidat Bad Tölz mit 6:5 (1:1, 2:2, 2:2, 0:0, PS:1:0) nach Penaltyschießen gewonnen.

Eishockey. Nur zwei Tage nach dem Derbysieg über die Löwen Frankfurt (4:3 in der Overtime), waren am Sonntag wiederum die Löwen zu Gast. Die kamen diesmal aber nicht aus Frankfurt, sondern aus Bad Tölz und kämpfen gegen den Abstieg, belegten vor dem Spiel den vorletzten Tabellenplatz in der DEL2. Eigentlich eine klare Angelegenheit. Zumal die Schlittenhunde bereits in de 4. Minute durch Patrick Klöpper in Führung gingen. Doch wie so oft in dieser Saison, wenn die Huskies ein Tor schießen, fangen sie sich zu oft im Gegenzug hinten eins: Julian Kornelli erzielte nur eine Minute später das 1:1.

Bildergalerie: Kassel Huskies schlagen Tölzer Löwen nur knapp

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Das Gegentor schien die Huskies verunsichert zu haben, die Fehlpässe häuften sich, die Zuschauer wurden unruhig. Und das zurecht: Denn Johannes Seidlmayr brachte die Löwen in der 26. Minute in Führung, erste Pfiffe von den Rängen waren die Folge. Das schien die Spieler auf dem Eis aber zunächst zu beflügeln. So kamen die Huskies in der 28. Minute durch Braden Pimm zum Ausgleich und lagen kurz darauf durch den Treffer von John Rogl (32.) sogar mit 3:2 vorne. Doch wie schon die erste Führung, hielt auch diese nicht lange. Noch in der selben Minute, der Stadionsprecher feierte noch das Tor der Huskies, da rappelte es schon wieder im Gehäuse von Mirko Pantkowski – 3:3 durch den Löwen Florian Strobel. Die Löwen präsentierten sich in der Kasseler Eissporthalle keineswegs wie ein Abstiegskandidat, was aber auch am Spiel der Huskies lag, die nicht an ihre Form von vor zwei Tagen gegen Frankfurt anknüpfen konnten.

Und so kam es, dass die Schlittenhunde abermals in Rückstand gerieten. In Überzahl traf Klaus Kathan kurz nach Beginn des 3. Drittels (41.) zum 4:3 für Bad Tölz. Ihre Klasse zeigten die Huskies heute viel zu selten, dass sie es besser können, sah man in der 47. Minute. Alex Lambacher setzt sich gekonnt durch, passt die Scheibe zu Patrick Klöpper, der zum 4:4 trifft. Müssen die Huskies wieder in die Overtime? Ja! Zwar sah es danach zunächst nicht aus, denn kurz vor dem Ende gingen die Tölzer Löwen (58.) wieder mit 5:4 in Führung. Doch damit war das Spiel noch nicht gelaufen! 

Denn diesmal machten es die Huskies, wie sonst ihre Gegner und kamen fast im Gegenzug noch zum 5:5-Ausgleich durch Patrick Klöpper - sein drittes Tor an diesem Abend. Es war kein hochklassiges, dafür aber ein spannendes und torreiches Eishockeyspiel!  Auch in der Overtime konnte keine Mannschaft das Spiel für sich entscheiden. Auch weil Klöpper sein viertes Tor verpasste und per Penalty an Rämö scheiterte. 

Es folgte das Penaltyschießen. Mit dem besseren Ende für die Kassel Huskies. Carciola verschießt, dafür treffen Meilleur und Wisniewski - Pantkowski pariert zwei Penaltys und so verlassen die Schlittenhunde mit 6:5 als Sieger das Eis.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.