Spätes Gegentor: Kassel Huskies geben Derbysieg gegen Bad Nauheim aus der Hand

+
Tor zum Ausgleich: Marcel Müller traf zum zwischenzeitlichen 1:1.

Wieder vor leeren Rängen - diesmal aber kein Sieg. Die Kassel Huskies haben ihr zweites Heimspiel der noch jungen Saison verloren. Im Derby gegen Bad Nauheim gab es eine 3:4 (1:1, 2:1, 0:1, 0:1) Niederlage. Dabei fiel die Entscheidung erst in der Overtime.

Eishockey. Mit 3:4 hatten die Kassel Huskies am Freitag in Weißwasser verloren. Es galt, ein punktloses Wochenende abzuwenden. Doch die Gäste aus Bad Nauheim, sie fanden deutlich besser in dieses Derby.

Auch wegen Szenen wie zu Beginn: Husky Dominic Tiffels agiert ungewohnt Hüftsteif, kommt nicht an den Puck, den sich dann Cason Hohmann schnappt, James Arniel bedient und nach einer Minute steht es schon 1:0 aus Sicht der Gäste.  

Das Team von Trainer Tim Kehler wirkte verunsichert, viele Pässe gingen ins Leere oder landeten beim Gegner. ECK-Goalie Kuhn rettet gegen Richardson und Pauli (7.), zwingend werden die Huskies zunächst nur durch Marcel Müller, der seine ganze Klasse andeutet aber noch knapp an Bick scheitert (12.).

Die Bildergalerie zum Spiel finden Sie hier.

Die Huskies schienen aber weiterhin nicht so ganz bei der Sache zu sein. Ein Beispiel: Troy Rutkowski verschenkte die Scheibe leichtfertig und konnte sich bei Jerry Kuhn bedanken, der den Schuss von Kelsey Tessler pariert (13.). Kurz darauf landet der Puck aber Netz – bei den Gästen: Müller verlädt Bick und trifft zum 1:1 (13.). Es blieb im ersten Drittel aber bei dieser Einzelleistung, als Team taten sich die Huskies schwer. Bad Nauheim dagegen konterte immer wieder gefährlich, war aber nicht effektiv, entweder kam der letzte Pass nicht an oder Kuhn parierte.

Und es wurde nicht leichter für die Schlittenhunde, die bis dahin einen klassischen späten Novembertag verkörperten, ein bisschen träge und schläfrig agierten. Diesmal brauchten die Gäste nur zwei Minuten zur erneuten Führung. Julian Chrobot hat viel Zeit und Platz, nimmt Maß und trifft zu Beginn des zweiten Drittels zur Führung (22.).

Doch wieder kommen die Huskies zurück, kassieren aber zuerst noch das dritte Gegentor – das zählt aber nicht. Die Schiedsrichter schauen sich das Tor nochmal an und entscheiden dann auf Torraumabseits (27.). „Der Torwart konnte seine Arbeit nicht ausführen“, erklärt Hallensprecher Fred Pottek. Und dann fällt der Ausgleich: Corey Trivono trifft zum 2:2, auch dieser Treffer wird überprüft, zählt aber (28.).

Bis dahin sind die Nauheimer das bessere Team, geraten dann aber in Rückstand. Die Schlittenhunde sind in doppelter Überzahl und nutzen das in Person von Troy Rutkowski eiskalt aus (36.).

Huskies kassieren spätes Gegentor

Trvino haut die Scheibe in der Folge an den Pfosten (41.). Die Huskies überstehen noch eine Unterzahl- und brenzlige Situationen, wirken in der Defensive zumindest ein wenig gefestigter, leisten sich aber im Spielaufbau immer noch zu viele Ungenauigkeiten.

Das Spiel scheint gelaufen, lange sieht es nach einem Derbysieg für die Huskies aus - und dann schlägt Bad Nauheim mal zurück! 30 Sekunden vor dem Ende der Partie ist es Kelsey Tessler der zum 3:3 trifft (60.). Dabei ist der Ausgleich nicht unverdient.

Es geht in die Verlängerung, in solchen Situationen geht es in der Kasseler Eissporthalle richtig ab. Es fehlen die Fans, den Huskies das entscheidende Tor. Bad Nauheims Julian Chrobot trifft mit seinem zweiten Tor zum Derbysieg.

Kommenden Freitag geht es für die Schlittenhunde dann mit einem Heimspiel gegen Dresden weiter. Erstes Bully ist um 19.30 Uhr.

Kassel Huskies – EC Bad Nauheim 3:4 (1:1, 2:1, 0:1, 0:1)

Zuschauer: Nicht zugelassen

Tore: 0:1 Arniel (1.), 1:1 Marcel Müller (13.), 1:2 Chrobot (22.), 2:2 Trivino (28.), 3:2 Rutkowsky (36.), 3:3 Tessler (60.), 3:4 Chrobot (63.)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.