12 Tore und "Rossi raus"-Rufe: Huskies unterliegen Ravensburg

Erstmals vernehmbare "Rossi raus"-Rufe: Am Freitagabend verloren die Kassel Huskies in der Kasseler Eissporthalle gegen Ravensburg mit 5:7 (0:3, 2:2, 3:2).

Eishockey. Das hatte sich Tyler Gron sicher anders vorgestellt. Erst am Freitag kam er durch ein Tauschgeschäft von den Löwen Frankfurt zu den Huskies – Lukas Koziol ging nach Südhessen. Und in seinem ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber dann gleich das: eine 5:7 Niederlage.

Schon in der dritten Minute war es Justin Buzzeo, der zur frühen Führung der Towerstars traf. Nur eine Minute später tat ihm Adam Lapsansky gleich – 2:0 für Ravensburg. Huskies-Trainer Rico Rossi wechselte daraufhin Torhüter Markus Keller und brachte Mirko Pantkowski. Doch den dritten Treffer konnte auch er nicht verhindern: David Zucker in der 7. Minute (!) zum 3:0. Die Fans waren bedient, stellten daraufhin ihre Anfeuerungen und Gesänge ein.

Die Kritik nimmt zu: Plakate und "Rossi raus"-Rufe  während des Spiels gegen Ravensburg.

Hoffnung schöpften die Huskies, nachdem zuerst Tobias Klöpper (24.) und kurz darauf Thomas Merl (25.) auf 3:2 verkürzten. Jetzt waren die Huskies tatsächlich wieder im Spiel, kamen durch Merl (30.), Lambacher (31.), Kuchejda (34.) und McGrath (35.) zu Chancen. Das Tor schossen dann aber wieder die Towerstars – und nicht nur eins. Daniel Pfaffengut (37.) und Brian Roloff (38.) mit dem 5:2 aus Sicht der Ravensburger. Das war insofern bitter, als dass die Huskies sich im 2. Drittel deutlich besser und engagierter präsentierte, am Ende aber wieder mit einem drei Tore-Rückstand in die Pause gingen.

Noch bitterer wurde es in der 48. Minute, als Daniel Schwamberger auf 6:2 für Ravensburg erhöhte. Was folgte, war keine riesige Überraschung: Pfiffe und gar vereinzelte „Rossi raus“- Rufe.

Doch die Huskies gaben sich nicht auf: Marco Müller (54.), James Wisniewski (57.)  und Meilleur (59.) verkürzten noch auf 6:5! Jetzt lag der Ausgleich in der Luft, die Kasseler gingen ins Risiko, nahmen den Torhüter aus dem Spiel und kassierten durch David Zucker (60.) das 5:7. Irre, diese Huskies. Ein Sieg der Kasseler wäre, über die gesamte Spieldauer betrachtet, aber auch nicht gerecht gewesen.

Ein komischer Abend mit Höhen und Tiefen - für Neuzugang Tylor Gron, die Fans - und auch für Trainer Rico Rossi.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.