Vierter Sieg in Folge: Kassel Huskies schlagen Bayreuth Tigers mit 4:0

Sie bleiben in 2020 ungeschlagen. Die Kassel Huskies haben ihr Heimspiel am Freitagabend gewonnen. Gegen Bayreuth gelang den Huskies ein ungefährdeter 4:0 Sieg (1:0, 2:0, 1:0).

Eishockey. Huskies-Trainer Tim Kehler hatte so reagiert, wie man das von einem Tabellenführer erwartet, wenn er auf eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel trifft: Zurückhaltend.

Bayreuth sei bislang immer ein schwieriger Gegner für sein Team gewesen, hatte er vor dem Spiel über den Tabellenvorletzten gesagt. Ganz so schwierig wurde es dann aber nicht. Weil seine Huskies die Aufgabe ernst nahmen und die Tigers wenig fürs Spiel taten. Hochverdient gewannen die Schlittenhunde am Ende ihr Heimspiel gegen ein harmloses Bayreuth mit 4:0.

Die Bilder vom Spiel gegen die Bayreuth Tigers finden Sie hier.

Kehlers Team unterschätzte die Gäste keineswegs und riss das Spiel frühzeitig an sich. Und so mussten sich die Schlittenhunde nach den ersten Minuten nur den Vorwurf gefallen lassen, nicht schon höher zu führen. Denn die Huskies hatten reichlich Chancen. Durch Trivino (2.), Bettahar (4.), Tramm und Duffy (5.) sowie Bettahar (6.).

Aber alle scheiterten zunächst am erfahrenen Brett Jaeger im Tor der Tigers. Dann tankte sich Nathan Burns durch, schießt und scheitert noch an Jaeger. Die Scheibe liegt frei und das nutzt schließlich Justin Kirsch und trifft zum 1:0 (9.). Und das war hochverdient. Die Huskies waren drückend überlegen und das Spiel der Tigers kam immer wieder ins stocken. Ähnlich wie die Eismaschine, die in der ersten Pause durch eine auf dem Eis liegende Trinkflasche der Tigers kurzzeitig außer Gefecht gesetzt wurde.

Huskies schlagen in Überzahl zu

In der Folge blieben die Schlittenhunde das bessere Team, nach der Führung war die drückende Überlegenheit aber dahin. Die Tigers dagegen verteidigten danach ordentlich, taten aber wenig fürs Spiel. Und das sollte sich rächen: In Überzahl zieht Husky Richie Müller ab und trifft zum 2:0 (29.). Das gab nochmal Sicherheit. Bayreuth schwächte sich in dieser Phase immer wieder selbst, kassierte viele Strafzeiten und stand so noch mehr unter Druck. Wie in der 37. Minute. Da haben die Huskies zwei Mann mehr auf dem Eis, legen sich den Gegner zurecht und Ben Duffy erzielt das vorentscheidende 3:0.

Und es wurde noch deutlicher. Wieder waren die Huskies in Überzahl und nutzten das eiskalt aus. Ex-Husky Tylor Gron saß auf der Strafbank und musste mit ansehen, wie sich Corey Trivino die Scheibe erkämpft und Austin Carroll bedient, der den 4:0 Endstand erzielt (48.).

Und am Ende durfte sich auch Huskies-Goalie Jerry Kuhn nochmal auszeichnen. Zuerst rettete er vor gleich mehreren einschussbereiten Bayreuther Spielern, anschließend blieb er Sieger im Duell mit Michal Bartosch und hielt damit seinen Kasten sauber. Es war das dritte zu null Spiel in dieser Saison. Und der dritte Sieg im Jahr 2020.

Kassel Huskies - Bayreuth Tigers 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Tore: 1:0 Kirsch (9.), 2:0 Mueller (29.), 3:0 Duffy (37.), 4:0 Carroll (48.)

Zuschauer: 2781

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Goodbye Curtis: Verteidiger Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat

Das Huskies-Trikot mit der Nummer 29 trug er nicht besonders lang. Curtis Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat und wird sich in Nordamerika medizinisch …
Goodbye Curtis: Verteidiger Gedig verlässt die Kassel Huskies nach nur einem Monat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.