Abstand verkürzt: KSV Hessen schlägt Bayern Alzenau im Spitzenspiel mit 2:0

Der KSV Hessen hat den Abstand auf den Tabellenzweiten weiter verkürzt. Mit 2:0 (2:0) gewannen die Löwen am Samstag gegen Bayern Alzenau vor 2700 Zuschauern im Kasseler Auestadion.

Damit beträgt der Abstand zum Relegationsplatz jetzt nur noch vier Punkte – bei einem Spiel weniger. Ein paar Minuten brauchte der KSV aber um ins Spiel gegen den Tabellenzweiten zu kommen, Alzenaus Kalata traf bereits nach drei Minuten die Latte, die Löwen wirkten in der Anfangsphase noch recht nervös. Am Ende setzte sich der KSV aber verdient mit 2:0 durch und ist in der Tabelle noch näher an die Bayern herangerückt.

Nach einer Viertelstunde hatte sich die Cramer-Elf aber gefangen: Bravo-Sanchez mit einem ersten gefährlichen Vorstoß (11.) und Mahir Saglik mit einem Seitfallzieher (20.) erhöhten die Kasseler Offensivbemühungen in einem Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten.

Eben noch gescheitert, war Saglik dann aber zur Stelle: Nach einer Bravo-Sanchez-Ecke herrscht Chaos im Alzenauer Strafraum, der Ball landet bei Mahir Saglik und der trifft zum 1:0 (34.). Ohne drückend überlegen zu sein, hatten die Löwen das Spiel jetzt besser im Griff. Auch weil Alzenau plötzlich so spielte, als hätten sie das Tor in der Schlussphase gefangen.

So hatten die Löwen in der Folge massig Platz zum kontern – und nutzen diesen auch: Marco Dawid läuft gefühlt über das halbe Feld, kann Stürmer Sebastian Schmeer freispielen, geht stattdessen aber einfach immer weiter und verwandelt ganz cool zum 2:0 gegen Alzenau-Keeper Takidis (40.).

Adrian Bravo-Sanchez und Ingmar Merle hätten kurz danach das Spiel sogar schon entscheiden können (45.). Bravo-Sanchez zielte aber zu hoch und Merles Volleyschuss wurde noch auf der Linie geklärt. Wie einst Lothar Matthäus hatte Merle den Ball nach einer Ecke volley genommen, nur das Merles Schuss noch abgeblockt wurde. Diese Szene zeigte aber, das die Löwen jetzt klar besser waren und die Zuschauer auf den Rängen ihre Freude am Spiel hatten. Das war, insbesondere in dieser Phase, eine ganz starke Vorstellung der Löwen – unter standing ovations der 2700 Zuschauer ging es in die Kabine.

Gefährlich wurde es für KSV-Torhüter Niklas Neumann dann nur noch selten. Er vertrat den verletzten Niklas Hartmann ordentlich. Die Löwen überließen Alzenau nun das Spiel, standen hinten sicher, blieben nach vorne aber gefährlich: Schmeer kann aber nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball bringen (57.) und Marco Dawid verpasst das Leder nur knapp, während er frei vor dem Alzenauer Kasten steht (68.).

Den Bayern war die Unzufriedenheit mit fortschreitender Spieldauer anzusehen, gegen auch kämpferisch starke Löwen fanden sie über 90 Minuten kaum Lösungen. Besonders durchs Zentrum war gegen die Löwen heute kaum ein Durchkommen.

Mit dem verdienten Sieg behalten die Löwen den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Regionalliga also weiter im Blick.

Aufstellungen

KSV Hessen: Neumann, Najjar, Merle, Häuser, Brandner, Dawid (87. Mitrou), Brill, Evljuskin, Bravo-Sanchez (90. Miloshaj), Saglik, Schmeer (Mogge 71.)

Alzenau: Takidis, Simon (90. Alessandro), Wilke, Milosevic, Kaiser, Calabrese, Ljubicic, Kalata (86. Cetin), Konate, Selishta, Bari

Rubriklistenbild: © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mission Aufstieg: KSV Hessen ist in die Vorbereitung gestartet - die Termine im Überblick

Es geht wieder los: Hessenligist KSV Hessen Kassel ist am Sonntag in die Vorbereitung gestartet. Unter anderem testen die Löwen in der Vorbereitung gegen einen …
Mission Aufstieg: KSV Hessen ist in die Vorbereitung gestartet - die Termine im Überblick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.