Gelungenes Debüt für Damm und Busch: KSV Hessen schlägt Steinbach verdient mit 2:0

+
Gelungenes Debüt: Co-Trainer Sebastian Busch (li.) und Cheftrainer Tobias Damm.

Der KSV Hessen hat sein erstes Spiel mit seinem neuen Cheftrainer Tobias Damm gewonnen. Gegen den SV Steinbach gab es einen 2:0 (1:0) Sieg im Kasseler Auestadion. Dabei zeigten sich die Löwen verbessert und auf ein paar Positionen verändert.

Fußball. War das wichtig - für die Tabelle und die Stimmung rund um den KSV Hessen. Der KSV Hessen zeigte sich am Samstagmittag vor 1400 Zuschauern gegen den SV Steinbach verbessert und gewann völlig verdient mit 2:0 (1:0).

Spiel eins nach Dietmar Hirsch. Besonders viel Zeit hatte das neue Trainergespann Tobias Damm und Sebastian Busch allerdings nicht, um ihren KSV Hessen auf den Tabellensechzehnten SV Steinbach vorzubereiten. Erst am Mittwoch hatte Damm, zuvor Co-Trainer, seine erste Trainingseinheit als Chefcoach geleitet.

Bildergalerie: KSV Hessen schlägt SV Steinbach

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Sorems ki
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Dabei hatte er angekündigt, das ein oder andere verändern zu wollen.  Und so rückte Adrian Bravo-Sanchez, zuletzt nicht mal mehr im Kader, in die Startelf. Weniger defensiv eingestellt, nahm Innenverteidiger Luis Allmeroth auf der Bank platz, Brill rückte ins defensive Mittelfeld, Evljuskin als Innenverteidiger in die Viererkette.

Der KSV Hessen spielte zwar nicht umgehend wie ausgewechselt, war aber gleich gut im Spiel. Mahir Saglik setzt seine erste Chance aufs Tornetz (2.), seine zweite Gelegenheit nutzte er dann aber. Der SV kann eine Ecke von Najjar nicht klären, Brill macht den Ball wieder heiß und überspielt die gesamte Abwehr und Saglik trifft aus kurzer Distanz zum 1:0 (9.). Die zuletzt angespannte Stimmung rund ums Auestadion, sie war heute weniger angespannt, eher hoffnungsvoll. Die Nordtribüne, zuletzt doch arg zurückhaltend, war stimmungstechnisch wieder am Start, die Löwen kämpften und wurden dafür nicht nur mit Applaus, sondern auch mit vielen Ballgewinnen belohnt.

Adrian Bravo-Sanchez hätte kurz darauf bereits auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber an Steinbachs Torwart Heinrich (12.). Aber es war eben auch noch nicht alles takko beim KSV Hessen. Nur eine Minute später waren die Löwen hinten zu nachlässig und hatten Glück, dass Max Stadler in der Mitte nur knapp verpasst.

Danach hatten die Löwen das Spiel aber im Griff, hatten viel Ballbesitz und spielten geduldig, wodurch das Spiel Mitte der ersten Hälfte an Fahrt verlor. Die Führung, sie war aber völlig verdient, denn bis zum Halbzeitpfiff hätte der KSV noch gute Gelegenheiten. Erst steht Mogge beim fein herausgespielten Tor knapp im Abseits (37.) und dann setzt Lukas Iksal den Ball nach einem schnellen Konter aus rund drei Metern nur an den Pfosten (40.).

Aus dem Hadamar-Spiel gelernt

Ein wenig fühlte man sich an das Spiel gegen Hadamar erinnert, als der KSV Hessen das Spiel diktierte und mit 2:0 führte, ab der 70. Minute aber den Faden verlor und diese noch verspielte. Das sollte den Löwen aber nicht nochmal passieren. 

Und so setzten die Löwen nach - und wurden belohnt. Tim Philipp Brandner tankt sich auf der linken Seite durch  und findet in der Mitte Bravo-Sanchez, der den Ball unter die Latte und ins Tor zum 2:0 knallt (53.). Stürmer Jon Mogge mit einer Doppelchance (60.) und Lukas Iksal (63.), hätten den Sack dann schon zu machen können, scheiterten aber am zur Pause eingewechselten Steinbach-Torwart Tim Kleemann.

Die Führung war somit hochverdient, Steinbachs Offensive fand in nach ihrer ersten Chance zu Beginn des Spiels nicht mehr statt - und auch das war wieder eine Parralle zum Hadamar-Spiel. Doch diesmal überstanden die Löwen auch die letzten 20 Minuten schadlos und gewannen am Ende hochverdient mit 2:0 gegen schwache Steinbacher.

Bitter: KSV-Torwart Niklas Hartmann verletzte sich ohne Gegnereinwirkung und musste vom Feld (67.). Begleitet wurde er dabei von "Niklas Hartmann" Sprechchören - auch das ein Zeichen, für die heute verbesserte Stimmung beim gelungenen Debüt des neuen Cheftrainer, Tobias Damm. 

Aufstellungen

KSV Hessen: Hartmann (67. Zunker), Najjar, Evljuskin, Mißbach, Brandner, Brill, Meha, Iksal (67. Dawid), Bravo-Sanchez, Mogge, Saglik (76. Schmeer)

SV Steinbach: Heinrich (45. Kleemann), Ristevski, Neacsu, Bott, Gemming (45. T. Wiegand), Wittke, M. Wiegand, Kücükler (84. Milenkovski), Koch, Dimitrijevic (78. Ludwig), Stadler

Tore: Saglik (9.), Bravo-Sanchez (53.)

Zuschauer: 1400 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: KSV Hessen gewinnt mit 6:0 gegen Griesheim

Ungefährdeter Sieg für den KSV Hessen. Die Löwen gewannen am Samstag vor 1100 Zuschauern gegen den Tabellenvierzehnten Griesheim locker mit 6:0 (2:0).
Bildergalerie: KSV Hessen gewinnt mit 6:0 gegen Griesheim

Schützenfest im Auestadion: KSV Hessen schießt Griesheim mit 6:0 ab

Ungefährdeter Sieg für den KSV Hessen. Die Löwen gewannen am Samstag vor 1100 Zuschauern gegen den Tabellenvierzehnten Griesheim locker mit 6:0 (2:0).
Schützenfest im Auestadion: KSV Hessen schießt Griesheim mit 6:0 ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.