Brill über KSV-Verbleib: "Einmal Löwe, immer Löwe - für mich nicht nur ein Spruch!"

+
Bleibt ein Löwe: KSV-Kapitän Frederic Brill (re.) hat einen neuen Vertrag unterschrieben.

KSV-Kapitän Frederic Brill bleibt ein Löwe und will damit nochmal ein Zeichen setzen. "Hier passt einfach alles", sagt der Mittelfeldspieler.

Fußball. Beim Trainingsauftakt seiner Löwen am Montag hatte er noch gefehlt. Doch jetzt kann der Kapitän voll loslegen, denn Frederic Brill (26) bleibt beim KSV Hessen Kassel. Am Mittwoch unterzeichnete er einen Vertrag für die anstehende Hessenliga-Saison.

„Ich hatte zwar mehrere Angebote von anderen Vereinen und bin durch mein Fernstudium sehr flexibel, doch ich fühle mich hier in Kassel einfach wohl, hier passt alles. Einmal Löwe, immer Löwe – das ist für mich nicht nur so ein Spruch“, sagt Brill, kurz bevor er zu seiner ersten Trainingseinheit nach der Vertragsunterschrift auf den Trainingsplatz tritt. "Ich habe schon oft von Spielern die uns verlassen haben gehört, dass sie so ein positives Umfeld wie es hier herrscht, nie wieder erlebt haben", so Brill.

Frederic Brill wollte eine Mannschaft, mit der er oben mitspielen kann – die hat er bekommen. Mit Niklas Hartmann, Tim-Philipp Brandner, Sergej Evljuskin, Marco Dawid, Sebastian Schmeer und eben Frederic Brill hat der KSV einen starken Kern, mit dem der sofortige Wiederaufstieg gelingen soll. Und auch wenn er es nicht so eindeutig formuliert, das Ziel für die kommende Saison ist eben dieser Wiederaufstieg. „Mein persönliches Ziel ist es oben mitzuspielen. Und wenn wir mehr Spiele gewinnen, als wir verlieren, werden wir zwangsläufig oben stehen“, sagt Brill.

Mit seinem Verbleib möchte der Kapitän nochmal ein Zeichen setzen und die noch Unentschlossenen erreichen. Dazu gehört auch Adrian Bravo-Sanchez. Bravo-Sanchez spielte unter der Woche beim Drittligisten Lotte vor. Ob er den KSV verlässt, ist noch offen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.