Nach Absage der Freundschaftsspiele: DFB zahlt an KSV und Regionalliga Südwest-Klubs

+
Chinas U20-Team

Der Deutsche Fußball-Bund zahlt den Vereinen der Regionalliga Südwest, die an der Freundschaftsspiel-Serie mit der chinesischen U 20-Nationalmannschaft teilgenommen hätten, eine Kompensation in Höhe von 5.000 Euro.

Fußball. Ein entsprechendes Angebot nahmen die Klubs einstimmig an. Für die Freundschaftsspiele gegen die chinesische U20- Nationalmannschaft, sollten die Vereine ursprünglich 15.000 Euro erhalten. Auch der KSV Hessen hatte damals den Freundschaftsspielen zugestimmt - zu dem Zeitpunkt brauchte man dringender denn je das Geld.  

Während des ersten Spiels der Chinesen gegen Schott-Mainz hatten Zuschauer tibetische Fahnen aufgehängt. Daraufhin weigerten sich die Chinesen weiterzuspielen. Kurz darauf wurden die restlichen Freundschaftsspiele gegen die anderen Regionalligisten abgesagt.  

"Durch die Absage der Freundschaftsspiel-Serie sind auch die damit verbundenen ursprünglichen finanziellen Vereinbarungen hinfällig geworden. Wir haben uns daher dazu entschlossen mit diesem Angebot auf die Klubs zuzugehen, um uns am unternehmerischen Risiko der Vereine zu beteiligen. Dieses Angebot ist von den Klubs sehr positiv aufgenommen worden",sagt Ronny Zimmermann, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Regionalliga Südwest GbR und DFB-Vizepräsident.

Fünf Vereine nehmen die Kompensationszahlung nicht für sich selbst in Anspruch. Die U 23 des 1. FSV Mainz 05 lässt den Betrag anderen Amateurvereinen aus der Region zukommen. Die Zweiten Mannschaften des VfB Stuttgart, SC Freiburg und der TSG Hoffenheim sowie der FC-Astoria Walldorf verständigten sich darauf, dass sie die insgesamt 20.000 Euro freiwillig den anderen zehn am Projekt beteiligten Klubs zur Verfügung stellen, so dass sich deren Einnahme um 2.000 Euro auf 7.000 Euro erhöht. „Das ist eine starke Geste, das ist ein Zeichen der Solidarität“, sagt Ronny Zimmermann.

Ursprünglich hatten 16 Vereine der Regionalliga Südwest zusagt, an der Freundschaftsspiel-Serie teilzunehmen. Lediglich der TSV Schott Mainz richtete seine Partie gegen die chinesische U 20-Nationalmannschaft am 18. November aus und erhält dafür das vertraglich vereinbarte Honorar in Höhe von 15.000 Euro und einen Zuschuss für organisatorischen Mehraufwand.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: KSV Hessen schlägt SV Steinbach

Der KSV Hessen hat sein erstes Spiel mit seinem neuen Cheftrainer Tobias Damm gewonnen. Gegen den SV Steinbach gab es einen 2:0 (1:0) Sieg im Kasseler Auestadion.
Bildergalerie: KSV Hessen schlägt SV Steinbach

Gelungenes Debüt für Damm und Busch: KSV Hessen schlägt Steinbach verdient mit 2:0

Der KSV Hessen hat sein erstes Spiel mit seinem neuen Cheftrainer Tobias Damm gewonnen. Gegen den SV Steinbach gab es einen 2:0 (1:0) Sieg im Kasseler Auestadion. Dabei …
Gelungenes Debüt für Damm und Busch: KSV Hessen schlägt Steinbach verdient mit 2:0

KSV Hessen: Nach Aus von Dietmar Hirsch - Tobias Damm und Sebastian Busch übernehmen

Das Kapitel Dietmar Hirsch und KSV Hessen Kassel ist Geschichte. Am gestrigen Dienstag wurde Hirsch beurlaubt, heute ist klar, wer für Hirsch übernimmt.
KSV Hessen: Nach Aus von Dietmar Hirsch - Tobias Damm und Sebastian Busch übernehmen

KSV Hessen Kassel trennt sich von Trainer Hirsch

Das Saisonziel "Aufstieg" in weiter Ferne, die Fans in Aufruhr: Trainer Dietmar Hirsch ist seinen Job beim Hessenligisten KSV Hessen Kassel los.
KSV Hessen Kassel trennt sich von Trainer Hirsch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.