Rekord verpasst, dafür aber das Derby gewonnen: KSV Hessen gewinnt Fußballfest gegen Baunatal

+
Derbysieger: Der KSV Hessen besiegte am Ostermontag den KSV Baunatal dank einer fulminanten Schlussphase mit 3:1.

So geht Derby! Lange plätscherte das Derby zwischen dem KSV Hessen und dem KSV Baunatal vor toller Kulisse so vor sich hin, erst am Ende ging es hoch her und die Löwen gingen mit 3:1 als Sieger vom Feld.

Im Vorfeld drehte sich noch alles um den geplanten Zuschauerrekord für ein Amateurspiel, der heute geknackt werden sollte. Am Ende waren es 15.488 Zuschauer im Auestadion. 16.500 Karten wurden vor dem Spiel verkauft. Mit dem Rekord war es also nichts, die Stimmung in und um das Auestadion war einem Nordhessenderby aber allemal würdig. Das Spiel hingegen wurde erst zum Schluss hochklassig. Am Ende gewannen die Löwen vom KSV Hessen mit 3:1 gegen den Rivalen aus Baunatal. Zur großen Rekordspiel-Sonderbeilage geht es hier.

KSV-Derby: Hier gibt's die Bilder zum Spiel im Auestadion

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Beide Teams schienen zunächst etwas eingeschüchtert von der tollen Kulisse, denn ein Feuerwerk brannten beide Mannschaften zu Spielbeginn nicht ab. Allerdings waren die Baunataler mutig, der letzte Pass wollte aber nicht gelingen, so dass die ganz großen Möglichkeiten ausblieben - bis zur 45. Minute! Da bediente dann aber Löwen-Stürmer Sebastian Schmeer mustergültig Mahir Saglik, der aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:0 für seine Löwen traf. Nur ein paar Sekunden später wäre die Führung aber fast schon wieder futsch gewesen, Baunatals Manuel Pforr traf aber nur die Latte (45.).

So sieht man das Auestadion doch gerne: 15.488 Zuschauer sahen am Ostermontag das Derby zwischen den Löwen und dem KSV Baunatal.

Chance um Chance auf beiden Seiten, so konnte es weitergehen! Ging es aber nicht. Rekordverdächtig war die Leistung beider Mannschaften bis dahin nicht, was aber auch an einer kämpferisch starken und kompakten Baunataler Mannschaft lag. Der guten Stimmung im Auestadion schadete das aber nicht. 

Die Situation in der 68. Minute dann aber schon. Florian Heussner wurde in der 68. Minute schlagartig schlechter. Florian Heussner fällt im Strafraum – Elfmeter für den KSV Baunatal! Eine äußerst strittige Entscheidung von Schiri Volker Höpp. Den Strafstoß verwandelte Rolf Sattorov zum bis dahin nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Jetzt ging es also auch auf dem Platz hoch her, nur wenige Minuten später bringt Ingmar Merle einen seiner gefährlichen Freistöße aufs Tor, Baunatals Keeper Pascal Bielert kann den Ball nicht festhalten, Löwe Bravo-Sanchez scheitert aber beim Nachschuss.

Jetzt war es ein richtiges Derby: Kurz darauf bedient Löwen Nael Najjar Sebastian Schmeer, aber auch er scheitert an Bielert (75.). Jetzt hatten die Löwen, Zuschauerkulisse hin oder her, den Ernst der Lage begriffen, schließlich brauchten sie die drei Punkte im Kampf um den Aufstieg. Saglik verzog aus spitzem Winkel (76.) und der Schuss des eingewechselten Schwechel rauschte am Baunataler Kasten vorbei (77.).

Der KSV Hessen riskierte jetzt mehr, das Spiel hatte endlich an Fahrt aufgenommen. So war die Schlussphase nichts für schwache Nerven. Zunächst springt Baunatals Mario Wolf der Ball an die Hand – kein Elfmeter, sagt Schiri Höpp. Die Zuschauer sind außer sich. Kurz darauf setzt Marco Dawid zum Solo an, wird von Blahout von den Beinen geholt – und jetzt entscheidet Höpp auf Elfmeter für den KSV Hessen!

Ohne sie geht beim KSV-Rekordspiel nichts: Das sind die Helden neben dem Platz

Ein Helles bitte! Tanja Heckeroth, Projektleiterin und Assistentin der Geschäftsführung von FAC Events, zusammen mit Boris Sauerwald. © Soremski
Es kann losgehen: Die Betreuer Uwe Heller (hinten) und Timo Mentel richten die Kabine her. © Soremski
Vor dem Spiel im Dauereinsatz: Marita Knese (li.) und Katharina Steinfatt im Tickethäuschen vor dem Auestadion. © Soremski
Sorgte schon zu Zweitliga-Zeiten für Recht und Ordnung im Stadion: Ordner Rolf Pittack. © Soremski
Sorgen für die kulinarischen Höhepunkte: Hans Adolf Müller (oben), Harald Schwarze (mittlere Reihe v.l.), Hans Herrmann Köhne, Jörg Kloppmann, Uwe Walk (unten v.l.), Henner Herzog und Robert Lohmann vom Kochclub Kassel, die beim Derby auch Currywurst auf dem VIP-Balkon anbieten. © Soremski
Hier bleiben keine Wünsche offen: (v.l.) Dennis, Stefan, Natalie, Yannick, Katharina, Nora und Nicole von FAC-Events kümmern sich um die Gäste im VIP-Raum. © Soremski
Marco Schneider von FAC am Grill, denn eine ordentliche Bratwurst darf bei keinem Spiel fehlen. © Soremski
Eintritt gibt es nur mit einem Derby-Ticket: Leonie Rid und Cedric Joyner von Protex. © Soremski
Alles zum KSV Hessen vor, während und nach dem Spiel: Tobi Zeller und Klaus Bachmann von Löwen.TV. © Soremski
„Tooor für den KSV Hessen Kassel“: Diese Durchsage macht Stadionsprecher Charly Wimmer am liebsten. © Soremski

Sebastian Schmeer tritt an und verwandelt (88.), die Löwen gewinnen mit 2:1 das Nordhessenderby! Oder eben doch nicht. Mahir Saglik fliegr kurz darauf mit Gelb-Rot vom Platz. Der KSV Baunatal wirft nochmal alles nach vorne, Niklas Hartmann fischt einen Kopfball von Daniel Borgardt aus dem Winkel. Baunatals Torhüter Pascal Bielert stürmt jetzt ebenfalls mit nach vorne, der Ball wird abgefangen und der eingewechselte Jon Mogge läuft über das halbe Feld und trifft ins leere Tor zum 3:1 – was für eine Schlussphase! So war es am Ende doch noch ein Spiel, das der tollen Kulisse gerecht wurde - Rekord hin oder her - das war ein wahres Fußballfest.

Was man bei dem ganzen Trubel um die Zuschauerzahl schnell vergisst: Die Löwen bleiben damit Tabellenzweiter und feiern einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga.

Aufstellungen

KSV Hessen: Hartmann, Najjar, Merle, Häuser, Brandner, Dawid (90. Mogge), Evljuskin (75. Schwechel.), Brill, Bravo-Sanchez, Saglik, Schmeer (90+4 Allmeroth)

KSV Baunatal: Bielert, Heussner, Wolf, Balohout, Krengel, Borgardt, Moeller (54. Üstün), Schäfer (79. Ludwig), Pforr, Sattorov, Müller (46. Schrader)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: KSV Hessen Kassel schlägt Friedberg mit 4:0

Nach drei sieglosen Spielen hat der KSV Hessen Kassel einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg eingefahren.
Bildergalerie: KSV Hessen Kassel schlägt Friedberg mit 4:0

Aufstiegschance gewahrt: KSV Hessen schlägt Türk Gücü Friedberg 4:0

Nach drei sieglosen Spielen hat der KSV Hessen Kassel einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg eingefahren. Die Cramer-Elf besiegte am Samstag vor 1206 Zuschauern …
Aufstiegschance gewahrt: KSV Hessen schlägt Türk Gücü Friedberg 4:0

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.