Sportpsychologin über KSV-Derby und Rekordversuch im Auestadion

+
Sandra Eckhardt ist Dipl.Psychologin, Dipl. Sozialpädagogin, Coach und Sportpsychologin. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Sandra Eckhardt im Kontext der professionellen Beratung von Menschen. Zusammen mit einem Team von Experten bietet sie mit ihrem Büro „Sandra Eckhardt Coaching plus“ in Schauenburg-Breitenbach   Leistungen in der Personal- und Organisationsentwicklung, Coaching und Beratung an. Mehr auf www.sandra-eckhardt.de

Fußball spielt man auch mit dem Kopf. gerade vor wichtigen Spielen wie dem großen Derby am Ostermontag im Auestadion liegt das Augenmerk auch auf der mentalen Verfassung der Spieler. Wir sprachen mit der Psychologin Sandra Eckhardt aus Schauenburg über Derbygesetze und Underdogs.

Kassel. Am Ostermontag geht es im Auestadion um mehr als nur einen Rekordversuch (alles zum großen Spiel in unserer Sonderbeilage hier:). Es ist auch das Kräftemessen der nordhessischen Rivalen in der Hessenliga. Warum Fußball eben auch immer Kopfsache ist, erklärt uns Psychologin und Coach Sandra Eckhardt, die in der Vergangenheit auch schon der ersten Mannschaft des KSV Hessen Kassel beratend zur Seite stand.

Immer wieder ist von mentaler Stärke die Rede. Wie wichtig ist die im Leistungssport?

Mentale Stärke kann die sportliche Leistung verbessern und kann trainiert werden. Als Ergänzung zum physischen Training schafft Mentaltraining die Basis für effizienteres Trainieren und eine gefestigte Performance bei Wettkämpfen. „Das Spiel gewinnt man im Kopf.“ Was bedeutet, dass bei Spielern mit ähnlichem körperlichen, technischen und taktischen Niveau letztendlich die mentale Verfassung entscheidend für den Erfolg ist. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Stress, Herausforderungen und Leistungsdruck. Diesen Umgang mit Leistungsdruck kann man in das Training integrieren. Zum mentalen Training eignen sich Übungen wie Routinen trainieren, Gedankenstopp und Vorstellungstraining von Situationen „Train like you compete“.

Ein besonderes Spiel fordert besondere Vorbereitung: Was sollten die Trainer dabei beachten? 

Letztendlich sollten die Trainer in der zeitnahen Vorbereitung auf ein besonderes Spiel nicht zu viel verändern, denn besondere Herausforderungen benötigen Stabilisierung von Stärken der Einzelnen, Stabilisierung des Teamgefühls und Leidenschaft und Willen zum Gewinnen. Deshalb sollten die Spieler Routinen trainieren und an ihre Stärken erinnert werden. Zusätzlich kann man Mannschaftsrituale verstärken, ein Motto ein Ziel vereinbaren, um das Mannschaftsgefühl zu stärken. Die zentrale Aufgabe der Trainer ist es, ihren Spielern Mut und Selbstvertrauen zu vermitteln bzw. ihnen die Angst zu nehmen.

Psychologin Sandra Eckhardt: "Es wird die Mannschaft gewinnen, die den Druck der großen Kulisse in Spielspaß und Leidenschaft umwandeln kann und sich vertraut."

Ein Derby hat seine eigenen Gesetze ist eine alte Fußballweisheit. Warum ist das so?

 Derby bedeutet für jeden Spieler ein ganz besonderes Ereignis im Fußball, zwei rivalisierende Mannschaften aus einer Region treffen aufeinander. Bei Derbys werden vor Allem bei den Fans große Emotionen hervorgerufen. Für die Fans der Vereine haben Derbys häufig eine hohe symbolische Bedeutung. Aber auch bei den Spielern erzeugen Derbys starke Emotionen. Niemand möchte als Verlierer im „Heimatrevier“ vom Platz gehen, denn das bleibt präsent und ist Thema in der Region.

Das Gesetz von David gegen Goliath ist eines, was dem Derby anhaftet. David, der junge Schäfer, der mit einer List Goliath, den stärksten Krieger der Philister, tötet. Welche Aspekte waren entscheidend für Davids Sieg?

Mut und Unerschrockenheit! David stellte sich ohne Angst und aus freien Stücken dem Duell! Aus psychologischer Sicht eine sehr wichtige Variable – mit Mut und Selbstvertrauen kann alles funktionieren. Letztendlich ist es aber ein Spiel, bei dem es drei Punkte zu holen gibt. Dies sollte immer im Mittelpunkt des Derbys stehen.

 

Welches Team ist mental im Vorteil – das gastgebende oder die Gäste, der „große“ oder der „kleine“ KSV?

 Letztendlich die mental stärkere Mannschaft. Es wird die Mannschaft gewinnen, die den Druck der großen Kulisse in Spielspaß und Leidenschaft umwandeln kann und sich vertraut.

Einige Spieler werden am Ostermontag die größte Kulisse ihrer Karriere erleben. Welchen Einfluss hat das auf den Einzelnen, aber auch auf das Spiel? 

Wie schon gesagt, reagiert jeder Spieler individuell auf solche herausfordernden Situationen. – Die einen reagieren ängstlich und können ihre Leistung nicht abrufen; – den Spielern, denen es gelingt, den Genuss des Derbys, die Normalität von Druck in den Mittelpunkt zu stellen und eigene Routinen beizubehalten, werden ihre Leistung gewohnt abrufen. – Andere werden „beflügelt“ und wachsen förmlich über sich hinaus, angespornt durch die Fans, die Kulisse, das Spiel. Mentale Stärke schlägt hierbei manchmal Talent.

Die große Kulisse ist besonders, möglicherweise sogar ein Rekord. Welche Gefühle löst das bei den Zuschauern aus?

Zuschauer lieben die Emotionen und Atmosphäre im Stadion. Diese werden von einer großen Kulisse noch stärker angesprochen werden. Die eigene Stimmung wird verstärkt.

Wie wichtig ist es für die Mannschaften, in diesem besonderen Spiel als Sieger vom Platz zu gehen – unabhängig von den drei Punkten die es dafür gibt? 

Fußball spielt man, um zu gewinnen. Siege motivieren und stärken für weitere Leistungen. Die Spieler sind regional bekannt und werden angesprochen werden. Da ist es schöner von einem Sieg als über eine Niederlage zu sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.