"Südstadtlegenden": Magazin erzählt Geschichten des KSV Hessen aus den 60er und 70er Jahren

+
Die Macher der Südstadtmythen: Oliver Zehe (li.) und Michael Homburg.

Früher war alles besser – na klar! „Eben nicht“, sagt Oliver Zehe, „es war einfach anders“. Wie anders die 60er und 70er Jahre im Fußballgeschäft waren, zeigt nun sein Magazin "Südstadtlegenden". 

Fußball. Nach dem Band „Südstadtmythen“ hat Zehe nun zusammen mit Michael Homburg das Magazin „Südstadtlegenden“ herausgebracht. Auf 112 Seiten werden Geschichten und die Geschichte des KSV Hessen in den Jahren 1963 bis 1974 erzählt. Und das war eine durchaus turbulente Zeit: Die Löwen spielten in der damaligen 2. Liga, schrammten am Aufstieg und an der Insolvenz vorbei – das kennt man doch irgendwo her.

Bei der Vorstellung waren dann auch KSV-Legenden wie Holger Brück, Rolf Fritsche, Uwe Habedank und Charly Wimmer zu Gast und gaben schon mal die ein oder andere Anekdote zum Besten. „Es war damals alles ein bisschen primitiver“, sagt Charly Wimmer, der heute Stadionsprecher bei den Löwen ist. „Im Winter hatten wir kaum Gelegenheiten zu trainieren. Mal sind wir in die Halle gegangen oder haben beim KSV Baunatal auf einem Hartplatz trainiert“, erinnert sich Wimmer.

Das "Drama am Hauptbahnhof"

Und auch damals ging es nicht nur um Fußball, sondern eben auch um Geld: So beschreibt das „Drama am Hauptbahnhof“, wie die Spieler der Löwen 1965 wegen „Nichterfüllung finanzieller Versprechungen“ nicht in Pforzheim spielen wollten. Am Hauptbahnhof saßen die Amateure des KSV schon im Zug um die Profis zu vertreten. Ob man sich einigen konnte? Steht alles in den Südstadtlegenden. So viel sei gesagt: Das Spiel ging 0:2 verloren.

Immer noch beim KSV Hessen: Früher war Charly Wimmer Spieler, heute Stadionsprecher der Löwen.

Ein halbes Jahr haben Oliver Zehe und Michael Homburg an dem Magazin gearbeitet. Herausgekommen ist ein Werk mit Geschichten, die für jüngere Generationen fast unglaublich erscheinen, über Spiele gegen Beckenbauer, Seeler & Co, die 40.000 Zuschauer im Auestadion verfolgten und spontane Kneipenbesuche nach Auswärtsspielen – mit jeder Menge Kümmerling. Es war halt einfach eine andere Zeit.

Signiertes Exemplar zu gewinnen

Der EXTRA TIP verlost ein signiertes Exemplar der „Südstadtlegenden“. Neben den Unterschriften der Autoren finden sich Autogramme von den KSV-Legenden Uwe Habedank, Charly Wimmer, Rolf Fritzsche und Holger Brück im Heft. Hier geht es zur Verlosung.

Zu kaufen gibt es die „Südstadtlegenden“ für 14,80 Euro im Fan Point Kassel, per Mail über suedstadtlegenden@ksv-hessen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.