"Tor des Jahres": Harte Konkurrenz für KSV-Kicker Schmeer

KSV Hessen Kassel, VfR Wormatia Worms, Endstand 1:0, Jubel zum 1:0, Marco Dawid, Sebastian Schmeer

Sebastian Schmeer's Fallrückzieher-Tor gegen Trier steht zur Wahl zum "Tor des Jahres". Hier kann für den Löwen-Spieler abgestimmt werden.

Fußball.  Wer erzielte das schönste Tor des Jahres 2016? Thomas Müller, Xherdan Shaqiri oder Franck Ribery? Oder vielleicht Sebastian Schmeer vom KSV Hessen Kassel? Das ermittelt derzeit die ARD-Sportschau. Schmeer steht mit seinem spektakulären Fallrückzieher-Tor als einziger Regionalligaspieler zur Wahl.

Im August 2016 haben die Fans des KSV Hessen Kassel und die Zuschauer der ARD Sportschau Sebastian Schmeer mit ihren Stimmen zum Torschützen des Monats gewählt. Damit ist Sebastian Schmeers Fallrückzieher-Tor automatisch für die Wahl zum "Tor des Jahres" 2016 nominiert. Jetzt kann auf der Homepage der ARD Sportschau unter http://www1.sportschau.de/tdm/tdj abgestimmt werden. Dort ist auch das Tor aus dem Spiel gegen Eintracht Trier am 26. August 2016 noch einmal zu sehen. Achtung: Wer seine Stimme für Basti Schmeer abgeben will: Teilnahmeschluss ist am Sonntag,  29. Januar.

Neben Schmeer stehen noch Pascal Testroet (Dynamo Dresden), Thomas Müller (FC Bayern), Justin Eilers (Dynamo Dresden), Franck Ribery (FC Bayern), Florian Neuhaus (TSV 1860 München), Xherdan Shaqiri (Schweizer Nationalmannschaft), Dirk Nowitzki und Lukas Podolski (Nowitzki All Star Team), Serge Gnabry (Werder Bremen), Marcel Risse (1. FC Köln) und Cenk Sahin (FC St. Pauli). An Konkurrenten mangelt es also nicht. Deshalb wird auch schon im Netz fleißig Werbung für das Tor des Löwen-Stürmers gemacht, wie zum Beispiel auf der Internetseite des KSV Hessen Kassel oder über Facebook, von den Fans aus dem "Blog 36".

Doch neben dem ganzen Trubel um sein Tor wird in Kassel nicht nur gevotet, sondern auch noch Fußball gespielt. So bestreitet die Mannschaft von Trainer Tobias Cramer am kommenden Donnerstag ein Testspiel gegen den KSV Baunatal (18 Uhr, Kunstrasenplatz Auestadion.).

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.