Unnötige Heimniederlage nach Traumstart: KSV Hessen unterliegt Astoria Walldorf

+
Gut gestartet, am Ende stand allerdings eine 1:3 Niedrlage. Löwe Marco Dawid verlor mit seinem KSV Hessen am Samstag gegen Astoria Walldorf.

Stark gestartet, dann aber auch stark nachgelassen. Der KSV Hessen unterlag am Samstag im Heimspiel Astoria Walldorf mit 1:3 (1:0). Dabei legte der KSV einen Start nach Maß hin.

Fußball. Samstagnachmittag, Fußball-Regionalliga, der KSV Hessen zu Hause im Auestadion - für viele Kasseler ist das alle zwei Wochen Alltag, Leidenschaft, Emotionen. Daran wird sich auch nichts ändern. Was heute allerdings anders war: Die Fans durften nicht ins Stadion.

Wegen steigender Corona-Zahlen in Kassel waren keine Zuschauer zugelassen. Und ohne ihre Fans im Rücken unterlagen die Löwen Astoria Walldorf mit 1:3 (1:0). Eine unnötigere Niederlage hat der KSV Hessen in der letzten Zeit aber wohl kaum kassiert. Die Löwen hatten das Spiel lange im Griff, nutzten aber ihre Chancen nicht und verloren nach dem Ausgleich völlig ihre Linie.

Wie wichtig dieses Spiel gegen Astoria Walldorf war, hatte zuvor Innenverteidiger Sergej Evljuskin beschrieben. Seit sechs Spielen hatten seine Löwen in der Liga nicht mehr gewonnen. "Wir müssen effektiver werden", hatte Evljuskin vor dem Spiel gefordert.Und das nahmen sich seine Mannschaftskollegen zu Herzen - zumindest zu Beginn des Spiels: Nach nur 29 Sekunden traf Mahir Saglik zur Führung.

Vorangegangen war ein leichter Ballverlust von Walldorfs Goß, über Umwege kam der Ball zu Saglik. Und der sah, dass FC-Torwart Kristof zu weit vor seinem Tor stand und lupfte den Ball über den Keeper. Wenn der KSV Hessen die Forderung von Sergej Evljuskin weiter konsequent verfolgt hätte, wäre das Spiel schon nach 15 Minuten entschieden gewesen. Doch es kam ganz anders.

Die Bilder zum Spiel finden Sie hier.

Evljuskin selbst verpasste zunächst per Kopf nach einer Ecke (6.) und Marco Dawids Pass vor dem Tor zu Adrian Bravo-Sanchez ist zu ungenau, so dass dieser den Ball knapp am Tor vorbeisetzt (12.). Da denkt man natürlich schnell an die alte Fußball-Weisheit, nach der es sich rächt, wenn man mit den eigenen Chancen so fahrlässig umgeht. Allerdings hätte dafür der FC Walldorf erstmal gefährlich werden müssen. Die Gäste aber kamen kaum vor das Tor von Maximilian Zunker.

Löwen kassieren unglücklich den Ausgleich

Ohne dabei zu glänzen blieb der KSV Hessen spielbestimmend und hatte durch Torschütze Saglik erneut die Chance, die Führung auszubauen (35.). Sein Kopfball aber konnte noch deutlich vor der Linie geklärt werden. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich zunächst wenig - der KSV hatte das Spiel im Griff, Walldorf im Offensivspiel kaum Ideen. Und dann kam es, wie es kommen musste, wenn man der oben beschriebenen Fußball-Weisheit glauben schenkt: Walldorf kam zum Ausgleich - und das ohne eine echte Torchance gehabt zu haben.

Wie das geht? Walldorfs Goß flankt und Innenverteidiger Evljuskin köpft den Ball unglücklich ins eigene Tor (52.). Ärgerlicher geht es kaum. Und jetzt war auch der Tabellenachtzehnte aus Walldorf nicht nur physisch auf dem Platz. Diese attackierten jetzt früher, der KSV hatte weniger Zeit im Spielaufbau.

Die Löwen von Trainer Tobias Damm verloren in der Folge ihre Linie, wurden hektischer, unkonzentrierter. Es fühlte sich an, als läge der KSV schon zurück.

Jon Mogge ersetzte Nils Pichinot auf der linken Außenbahn, Allrounder Ingmar Merle kam für Schwechel. Doch der KSV, der wackelte und hatte zunächst Glück, dass Jahn nicht zur Führung für die Gäste traf (76.) und Burgio aus 16 Metern nicht platziert genug abschloss (78.).

Es kam aber noch schlimmer: Tillman Jahn zog aus 20 Metern ab, Maximilian Zunker machte sich lang, kam aber nicht entscheidend an den Ball - 2:1 für die Gäste (81.). Was nach Ende der ersten Hälfte fast unmöglich erschien, war nun eingetreten.

Wütende KSV-Angriffe verpufften, der sonst so strukturierte KSV wirkte nun müde und kopflos. Nico Hillenbrand hatte dann das 3:1 auf dem Fuß (86.), Tillman Jahn traf nur den Pfosten (89.). Und plötzlich waren die Löwen mit dem Ergebnis noch gut bedient. Angesichts der ersten Hälfte kaum zu fassen. In der Nachspielzeit macht es Jahn besser und traf zum 3:1-Endstand.

So schlagen sich die Löwen fast selbst. Die geforderte Effektivität, die war heute nur in den ersten 30 Sekunden vorhanden.

KSV Hessen Kassel -Astoria Walldorf 1:3 (1:0)

Aufstellungen

KSV Hessen: Zunker, Najjar, Mißbach (64. Allmeroth), Evljuskin, Brandner, Schwechel (77. Merle), Meha, Pichinot (64. Mogge), Bravo-Sanchez, Dawid, Saglik

Astoria Walldorf: Kristof, Becker, Müller, Hauk, Goß, Polat (89. Fahrenholz), Egolf (82. Hamann), Schön (68. Waack), Hillenbrand, Burgio, Jahn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Per Doppelschlag zum Sieg: KSV Hessen schlägt Reserve von Mainz 05

Der KSV Hessen Kassel hat sein Heimspiel gegen die Reserve von Mainz 05 mit 2:1 (0:0) gewonnen. Mahir Saglik (65.) und Adrian Bravo-Sanchez (71.) machte den Löwen-Sieg …
Per Doppelschlag zum Sieg: KSV Hessen schlägt Reserve von Mainz 05

KSV Hessen Kassel: Löwen dürfen am Samstag im Auestadion vor Zuschauern spielen

Gute Nachricht in schwierigen Zeiten: Nach gesunkenen Corona-Infektionszahlen hat die Stadt Kassel dem KSV Hessen die Möglichkeit gegeben, am Samstag vor Zuschauern zu …
KSV Hessen Kassel: Löwen dürfen am Samstag im Auestadion vor Zuschauern spielen

Unentschieden in Aalen: Ersatzgeschwächter KSV Hessen holt Auswärtspunkt

Stark ersatzgeschwächt hat der KSV Hessen am Dienstagabend in Aalen einen Punkt geholt. Nach der Heimniederlage gegen Walldorf gab es ein 1:1 (0:0) Unentschieden.
Unentschieden in Aalen: Ersatzgeschwächter KSV Hessen holt Auswärtspunkt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.