Wer wird KSV-Trainer? Jörg Müller über mögliches Engagement: "Die Aufgabe reizt mich"

Wer wird kommende Saison Trainer des KSV Hessen Kassel? Viel Zeit haben die Verantwortlichen der Löwen nicht mehr, in gut zwei Wochen beginnt die Vorbereitung (20. Juni). Einer der Kandidaten: Jörg Müller.

Eine Trainerfindungskommission der Löwen um den Aufsichtsratsvorsitzenden Enrico Gaede sucht gerade nach einem passenden Nachfolger für Ex-KSV-Hessen-Trainer Tobias Cramer. Daniel Berlinski, Trainer von Regionalligist SV Lippstadt, ist bereits aus dem Rennen.

Finanziell kamen die Löwen mit Berlinski nicht zusammen. Valentin Plavcic ist ebenfalls raus, er sitzt nächste Saison beim SV Neuhof auf der Bank. Die Osthessen nehmen momentan an den Aufstiegsspielen zur Hessenliga teil. Er trainierte zuletzt den Tuspo Grebenstein.

Der Aufsichtsratsvorsitzende des KSV Hessen, Enrico Gaede (li.) und KSV-Vorstand Jens Rose. Das Bild stammt aus einem Gespräch in der Extra-Tip Redaktion.

Ein weiterer heißer Kandidat: Jörg Müller (60). Müller ist derzeit ohne Verein, trainierte zuletzt den Verbandsligist SV Kaufungen. „Es spricht einiges für ihn“, sagt KSV-Vorstand Jens Rose, ohne sich weiter in die Karten gucken zu lassen. Und in der Tat, es spricht so einiges für Müller. Denn er spielte nicht nur vier Jahre für den KSV Hessen Kassel, sondern trainierte ihn auch schon. Nach dem Konkurs des FC Hessen Kassel im Jahr 1998 coachte Jörg Müller die erste Mannschaft der Löwen und war Gründungsmitglied beim Neustart des Vereins. Später coachte er auch die U19 des KSV Hessen. Von 2009 bis 2013 war er Trainer der U17 und U19 des SC Paderborn.

Jörg Müller ist derzeit ohne Verein, trainierte zuletzt den Verbandsligist SV Kaufungen.

Jörg Müller: "Ich bin Löwe durch und durch"

Zu den Gerüchten möchte Müller gar nicht viel sagen, denn „wenn es etwas zu vermelden gibt, wird das der Verein machen.“ Er sagt aber auch: „Das ist eine super reizvolle Aufgabe und ohnehin bin ich Löwe durch und durch.“

Viele Spieler kennt er schon aus seiner Trainerlaufbahn, die anderen KSV-Spieler hat er als Zuschauer im Auestadion gesehen. „Ich bin eigentlich immer im Auestadion, wenn ich die Zeit habe“, sagt Müller. Auch das Umfeld kennt er nur zu gut als ehemaliger Löwe, vom Torwarttrainer Michael Gibhardt, über Teammanager Steffen Friedrich - den er in Paderborn trainierte - bis zum Betreuer Uwe Heller. Vieles spricht also für ihn, wie Jens Rose schon sagt.

Bildergalerie: KSV Hessen Kassel schlägt Friedberg mit 4:0

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dietmar Hirsch wird neuer Trainer des KSV Hessen Kassel

Der Fußballlehrer erhält bei den Löwen zunächst einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung bei Aufstieg um 2 Jahre.
Dietmar Hirsch wird neuer Trainer des KSV Hessen Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.