Abschied zum vergEssen

MT blamiert sich im letzten Spiel in Rotenburg 27:32 gegen Schlusslicht Handball. Das hatten sich die Melsunger Bundesliga-Handball anders vor

MT blamiert sich im letzten Spiel in Rotenburg 27:32 gegen Schlusslicht

Handball. Das hatten sich die Melsunger Bundesliga-Handball anders vorgestellt. Im letzten Spiel in der Rotenburger Meirotels-Halle war ein Sieg fest eingeplant. Mit der beeindruckenden Bilanz von 0:22 Punkten kam der TUSEM Essen als Tabellenletzter nach Nordhessen und beendete ausgerechnet bei den Bartenwetzern die schier endlose Niederlagenserie.

27:32 stand es am Ende fr die Gste aus dem Ruhrgebiet. Damit bauten die Gastgeber ihre Negativserie auf 1:11 Punkte aus den letzten sechs Spielen aus.

Lediglich einmal fhrten die Hausherren vor den 2.267 Zuschauern. Als Daniel Tellander in der zweiten Minute zum 2:1 traf. Fortan dominierten die Schtzlinge von Coach Jens Pfnder. ber 5:2 (7.) zog das Kellerkind auf 10:6 davon. Peinlich das berzahlspiel der Melsunger: Mit einem Mann mehr auf dem Feld kassierte man 1:3 Treffer (11. bis 13.). Da brachte auch eine Auszeit des Melsunger Coaches Robert Hedin nichts (15.). Nicht zu halten von der Melsunger Deckung war im ersten Durchgang Essens Ben Schtte, der sechs seiner sieben Treffer in der ersten Halbzeit warf.

Auch im zweiten Spielabschnitt wurde es nicht besser. Erst viereinhalb Minuten nach Wiederanpfiff waren die Melsunger erstmals erfolgreich. Da hatten die Essener ihren Vorsprung allerdings schon auf 20:12 ausgebaut. Leichte Hoffnung keimte nochmal auf, als die Melsunger auf 21:26 rankamen. Doch um die Partie zu drehen reichte es nicht mehr.

Beste Torschtzen: MT: Sanikis (8), Karipidis (7/3), Kourtchev (4) TUSEM: Schtte (7), Schmetz (7/3), Casanova (5)

Nchster Auftritt der Melsunger: Beim Weihnachtsmrchen am 26. Dezember (2. Weihnachtsfeiertag) gegen den THW Kiel dann erstmals in der Rothenbach-Halle auf dem Kasseler Messegelnde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.