26. Auflage des CSI Spangenberg erst 2017

+

Ein harter Schlag für die Welt des Reitsports: CSI-Mitbegründer Michael Pfanzelt ist schwer erkrankt. 2016 gibt es kein Turnier in Spangenberg.

Spangenberg.Ein schwarzer Schatten ist über Spangenbergs Turnier mit Herz gezogen: Mitbegründer des CSI Michael Pfanzelt ist schwer an Krebs erkrankt. Deshalb wird die 26. Auflage des CSI Spangenberg nicht 2016 stattfinden. "Wir müssen mit dem Turnier ein Jahr aussetzen", erklärt Thomas Pfanzelt, der seit sechs Jahren für die Organisation des internationalen Turniers verantwortlich ist. "Der Gesundheitszustand meines Vaters ist im Moment so schlecht, dass ich mich nicht voll und ganz auf die Organisation konzentrieren könnte."

Um den Standard der bisherigen Veranstaltungen zu halten, müsste Pfanzelt jetzt mit den Vorbereitungen beginnen. Die familiäre Situation lasse das jedoch nicht zu.

Sponsoren stehen zu Pfanzelt

Sofort habe der Organisator das Gespräch mit den Hauptsponsoren gesucht und bei ihnen um Verständnis gebeten. "Ich habe den Rückhalt aller Beteiligten. Dr. Jörg Kullmann von Wikus wird auch 2017 wieder als Hauptsponsor mit dabei sein.  Auch die Reiter haben ihr Verständnis,  ihre Besorgnis und die besten Wünsche ausgerichtet", sagt Thomas Pfanzelt, "und das macht Spangenberg aus: Es ist das Turnier mit Herz."

Der Organisator betont, dass es dem Verein bestens gehe. Ein Jahr Pause wäre daher unproblematisch. "Die Plätze und das Kapital werden trotzdem gut gepflegt. Im Januar werde ich das Turnier für 2017 in den Turnierplan eintragen lassen", erklärt er. Die Freunde des Spangenberger Turniers dürfen sich deshalb auf die 26. Auflage freuen – jedoch erst 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: KSV Baunatal spielt unentschieden gegen Viktoria Griesheim

Fotostrecke: KSV Baunatal spielt unentschieden gegen Viktoria Griesheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.