Aufschlag zum Aufstieg

Tennis. Die Herren 30-Tennis-Mannschaft der ST Lohfelden ist krzlich Hessenmeister geworden, damit direkt in die Regionalliga aufg

Tennis. Die Herren 30-Tennis-Mannschaft der ST Lohfelden ist krzlich Hessenmeister geworden, damit direkt in die Regionalliga aufgestiegen und darf in der nchsten Saison z. B. gegen Teams aus Baden-Wrttemberg und Rheinland-Pfalz antreten. Damit erzielten die Jungs um Mannschaftsfhrer Meik Rhrig den bis dato grten Vereinserfolg fr die ST Lohfelden und sind das erste 30er-Team Nordhessens, dass es in eine derart hohe Spielklasse geschafft hat.

Aufstieg sogar in 2. Liga mglich

Mit ein wenig Fortune kann es sogar noch hher gehen, denn am kommenden Wochenende beginnt die Qualifikationsrunde in Koblenz um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die aktuelle Hessenligasaison wurde in der Tabelle mit souvernen 14:0 Punkten vor dem zweitplatzieren TC Liederbach (12:2) und dem dritten BW Wiesbaden (8:6) abgeschlossen. Das Team bedankt sich hiermit noch einmal bei Verein, Zuschauern und den Sponsoren Hesse von Nordeck, formaxx und PKS und freut sich jetzt schon auf die neue Saison 2010.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze
Lokalsport

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

Bei der Jahreshauptversammlung des VfB Schrecksbach wurde auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt und ein neuer Vorstand gewählt.
VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

„Prangeraktion“ grundsätzlich vom Gericht erlaubt

Fulda. Am 20. Dezember 2007 hat das Landgericht Fulda sechs Gewerkschafter wegen einer Satireaktion im Rahmen der Fuldaer Maidemonstration zur Zahlung
„Prangeraktion“ grundsätzlich vom Gericht erlaubt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.