KSV Baunatal schlägt FC Gießen: Mit Schlagerhit ins Pokalfinale

+
Im Kampf um den Ball: Baunatals Stürmer Manuel Pforr (li.) im Zweikampf mit Ex-Profi Michael Fink vom FC Gießen.

Der KSV Baunatal steht nach dem hart erkämpften Sieg gegen den FC Gießen im Finale des Hessenpokals. Warum die Baunataler jetzt vom DFB-Pokal träumen und was Sängerin Anna-Marie-Zimmermann mit dem Erfolg des KSV zu tun hat.

Fußball. Am Ende hätte ihnen fast die Kraft zum Jubeln gefehlt, so anstrengend war das Pokalspiel für die Fußballer des KSV Baunatal. Erschöpft aber glücklich standen sie im Schein des Flutlichts im Baunataler Parkstadion und ließen sich feiern.

„Wir waren stehend K.o.“, sagt Stürmer Manuel Pforr und lacht, „aber dann sind die Fans zu uns an die Bande gekommen, da ging es dann schon wieder. Das war eine tolle Erfahrung für uns, auch mit der tollen Kulisse“, sagt KSV-Stürmer Manuel Pforr einen Tag nach dem Spiel. Mit 6:4 nach Elfmeterschießen hatten die Baunis den klaren Favoriten aus Gießen vor rund 1200 Zuschauern im Parkstadion geschlagen.

Finale! KSV Baunatal schlägt FC Gießen im Hessenpokal

 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski
 © Soremski

Die Baunis stehen also nicht nur im Hessenpokalfinale, sondern träumen vom DFB-Pokal. Und das beflügelte sie anscheinend: Weder das frühe Elfmetertor für den FC Gießen, die Verletzung von Jonas Springer, noch die Gelb-Rote Karte für Felix Schäfer (85.) konnte die Mannschaft von Trainer Tobias Nebe stoppen. Zunächst traf Nico Schrader zum Ausgleich, im Elfmeterschießen verwandelte Fatih Üstün den entscheidenden Strafstoß. Jetzt winkt der Einzug in die Hauptrunde des DFB-Pokal. Entweder der KSV gewinnt den Hessenpokal, oder Wehen Wiesbaden zieht ins Finale ein und wird in der 3. Liga mindestens Tabellenvierter.

„Die Chancen stehen gut, aber wir freuen uns jetzt erstmal darüber, dass wir das Finale erreicht haben. Aber im DFB-Pokal zu spielen, das wäre natürlich schon geil“, sagt Pforr, der mit seinen Kollegen nach dem Spiel noch „das ein oder andere Kaltgetränk“, zu sich genommen hat. Doch wie das bei den Amateuren so ist: Am nächsten Tag ging es an die Arbeit! Allzu lange ging die Party also nicht, schließlich musste Manuel Pforr am Morgen danach schon wieder vor einer Schulklasse in Göttingen stehen.

Mit Anna-Maria-Zimmermanns Song noch ungeschlagen

Ohnehin haben die Baunataler momentan gut lachen, sind 2019 noch ungeschlagen. Was ist also das Geheimnis des Erfolgs? Klar, die Baunataler spielen gut, das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn im Fußball spielt auch der Aberglaube eine große Rolle. „Vor einem Spiel hören wir momentan Anna-Maria- Zimmermann mit ‘Himmelblaue Augen’. Seitdem sind wir ungeschlagen“, sagt Pforr und lacht, fügt aber noch mit einem Augenzwinkern hinzu: „Immer wollt ihr die Kabinengeschichten hören!“ Mit dem Sieg gegen den Tabellenführer der Hessenliga haben sich die Baunataler noch ein Saisonhighlight erspielt – das Finale des Hessenpokals.

Am 22. April treffen sie zudem im Auestadion auf den KSV Hessen zum Weltrekordspiel – 11.000 Karten sind dafür bereits verkauft. Und wer weiß, vielleicht folgt noch ein drittes Highlight, mit einem DFB-Pokalspiel. Das wäre, um es mit Manuel Pforrs Worten zu sagen, schon geil.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wilhelmshöhe Open: Stars von morgen kommen nach Kassel

Das Motto des Turniers ist Programm und hält jedes Jahr aufs Neue was es verspricht: „Heute schon die Stars von morgen sehen“, heißt es wieder bei den Wilhelmshöhe Open …
Wilhelmshöhe Open: Stars von morgen kommen nach Kassel

Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Baunatal. Auch in diesem Jahr veranstaltetet der GSV Eintracht Baunatal wieder sein traditionelles Vorbereitungsturnier. Mit sechs Teams startete der Hütt-Cup 2019 von …
Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.