Behles Medaillen als Blickfang

Hessen. Eine Ausstellung mit Dokumenten und Materialien zu seinem 100-jährigen Bestehen zeigt der Hessische Skiverband (HSV) ab sofort im Foyer der S

Hessen. Eine Ausstellung mit Dokumenten und Materialien zu seinem 100-jährigen Bestehen zeigt der Hessische Skiverband (HSV) ab sofort im Foyer der Sportschule des Landessportbundes Hessen (lsb h) in Frankfurt. Dabei werden in drei Schauvitrinen und auf 12 Ausstellungstafeln nicht nur die Geschichte des Verbandes beleuchtet, sondern auch interessante Ausstellungsstücke aus dem Skisport gezeigt.

Neben Büchern und weiteren historischen Dokumenten dürften sich Freunde des Skisports auch über die ausgestellten (historischen) Skiutensilien freuen. Von der "Bilgen-Bindung" aus dem Jahr 1900 über aufsteckbare Skispitzen, mit denen gebrochene Skier wieder repariert werden konnten, bis hin zur modernen Ski- und Skischuhtechnik zeigt die Ausstellung eindrucksvoll technologische Entwicklungen im Wintersport. Zeitungsberichte, beispielsweise über die ersten Bezirkswettkämpfe im Jahr 1912 in Taunus und Rhön oder die Skisprungwettkämpfe im Vogelsberg während der 1950er Jahre, runden das Bild der Ausstellung ab. Ergänzt wird die sehenswerte Schau durch persönliche Erinnerungsstücke und errungene Pokale hessischer Wintersportler.

Ein Höhepunkt der Schau sind sicher die 28 DM-Einzelmedaillen von Jochen Behle. Behle ist Deutscher Rekordmeister und einer der erfolgreichsten Skilangläufer aus den Reihen des Hessischen Skiverbandes. Seit den Erfolgen des Willingers hat der HSV im Bereich des nordischen Skisportes, zuletzt im Biathlon, einen überaus respektablen Stellenwert erlangt.

Zusammengestellt und aufbereitet wurde die Ausstellung vom HSV-Vizepräsidenten Herbert Stündl, unterstützt wurde er dabei vom Arbeitskreis Sport und Geschichte des Landessportbundes unter Leitung von Peter Schermer.

Die Ausstellung ist bis zum 1. April täglich zwischen 9 und 18 Uhr in der Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt, zu besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.