1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Beim ersten Heimspiel der TG Münden winkt freier Eintritt!

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mathias Simon

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Auswärtsschleife ist vorbei: Das Team aus der Dreiflüssestadt ist bislang noch ohne Punkt, gegen Gegener Vorsfelde soll ein Erfolgserlebnis her.

Hann. Münden. Nach 13 Auswärtsspielen in Folge treten die Oberliga-Handballer der TG Münden am kommendne Samstag, 12. Dezember um 19.15 Uhr zum ersten Mal in der Saison 2015/2016 in der heimischen Gymnasiumhalle an (wir berichteten). Der erste Gast ist der MTV Vorsfelde. Nach zuletzt guten und immer besser werdenden Leistungen, insbesondere auch gegen die Schwergewichte der Liga, will das Team von Janotta-Nachfolger Markus Piszczan nun im ersten Heimspiel mit der Rückendeckung der Fans endlich punkten.

Hoffen auf eine volle Halle

Da die Fans lange auf das erste Heimspiel warten mussten, lädt die TG alle zum Heimspielauftakt ein: "Wir hoffen auf eine volle Halle und auf eine tolle Stimmung, wie in der vergangenen Saison auch. Für das erste Heimspiel haben wir uns etwas Besonderes überlegt. Deshalb gibt es freien Eintritt für alle! Alle Inhaber einer Dauerkarte erhalten gegen Vorlage ein Freigetränk", erklärt Kapitän Jann Rentsch.

Nachdem sich auf Grund der beruflichen Abwesenheit von Georg Mendisch und Julius Hohmann auch das Grundgerüst eingespielt hat, läuft es bei den Mündenern immer besser. "Zuletzt waren es Nuancen beim Spiel gegen Großenheidorn und teilweise fehlende Cleverness beim Spitzenreiter in Braunschweig, mit dem wir lange auf Augenhöhe spielten. Uns wird höchstwahrscheinlich der gleiche Kader zur Verfügung stehen, wie auch in den Spielen zuvor. Ob es noch Ergänzungen geben wird, wird sich im Laufe der Woche zeigen", so Rentsch.Der nächste Gegner Vorsfelde spielt bisher eine durchwachsene Saison. Zuletzt überrollte er Wittingen, danach setzte es jedoch zwei Niederlagen beim MTV Braunschweig und zu Hause gegen die Handballfreunde aus Helmstedt.

"Die Ambitionen der Wolfsburger sind sicherlich nicht annähernd so groß, wie im letzten Jahr, als sie um den Aufstieg mitspielten. Insbesondere vor dem Hintergrund des abschließend anstehenden Punktabzuges müssen sie auch immer den Blick in Richtung Tabellenende halten. Mit einer weiter ansteigenden Form wie in den letzten Wochen und einer lautstarken Kulisse im Hintergrund wird unser Team mehr als 100 Prozent geben, um sich für die Anstrengungen und die andauernden Auswärtsfahrten endlich auch zu belohnen", glaubt Rentsch.

Auch interessant

Kommentare