Besuch bei Abrahams

Kassel. Am Samstag den 24.01.2009 machten sich die Jugendlichen des Trainingscamps Lothar Kannenberg zusammen mit Kindern aus Rhoden mit Trommeln und

Kassel. Am Samstag den 24.01.2009 machten sich die Jugendlichen des Trainingscamps Lothar Kannenberg zusammen mit Kindern aus Rhoden mit Trommeln und Transparent auf den Weg nach Riesa um Alexander Abraham und Marco Huck bei ihren Kmpfen anzufeuern. Dank der grozgigen Spende von Frderer Dirk Bollrath (IWL Logistik Kassel) konnten 50 Kinder und Jugendliche ihre Vorbilder aus dem Sauerlandstall besuchen und sie beim Kampf bewundern. Marco Huck und Alexander Abraham nahmen sich trotz ihrer Kmpfe viel Zeit fr ihre jungen Fans, beantworteten Fragen, gaben Autogramme und stellten sich fr Fotos zur Verfgung. So konnten sie in viele leuchtende Augen blicken. Selbst Alexanders Bruder der Boxweltmeister Arthur Abraham nahm sich die Zeit, die Jugendlichen seines Freundes und Entdeckers Lothar Kannenberg persnlich zu begren. Dieser verteidigt am 14. Mrz in Kiel seinen Weltmeistertitel. Zu diesem Anlass wird Kannenberg mit 200 jugendlichen Fans anreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

KTCW: Wilhelmshöher Tennisclub mit neuem Vorstand

Ausrichter der Wilhelmshöhe Open haben eine neue Führungsriege
KTCW: Wilhelmshöher Tennisclub mit neuem Vorstand

Käfig-König kommt aus Kassel: Yasar Atasoy wird MMA-Champ

MMA-Kämpfer Yasar Atasoy ist neuer Deutscher Meister und reist nun zur EM.
Käfig-König kommt aus Kassel: Yasar Atasoy wird MMA-Champ

Dickhaut wird Co-Trainer bei Zweitligist Fürth

Fußball. Die SpVgg Greuther Fürth hat Mirko Dickhaut für die Position des Co-Trainers verpflichtet. Der 42-jährige Fußballlehrer unterschreibt be
Dickhaut wird Co-Trainer bei Zweitligist Fürth

Hier rastet Bennet Wiegert aus

Handball.  Als Gastgeber gab sich MT-Trainer Michael Roth nach dem 29:29 gegen den SC Magdeburg diplomatisch: "So schlimm ist das gar nicht, w
Hier rastet Bennet Wiegert aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.