Bitterer Abend für den VfL Wanfried

Die Tischtennisspieler des VfL Wanfried erlebten gegen den TTC 1968 Wellingerode eine knappe Niederlage.

Es war ein zäher und beschwerlicher Weg für die Wanfrieder – und doch endete das Auswärtsspiel gegen den TTC 1968 Wellingerode mit einer bitter-knappen Niederlage von 7:9.Wanfrieds Doppel 1 mit Wetzer & Dahmer brauchte ein wenig Anlauf, bis der Motor warm und der Punkt zum 3:2 Sieg errungen war, während das Doppel 2 mit Zölfl & Gücking erst gar nicht warm werden konnte und unerwartet eine 0:3 Niederlage einsteckte. Im vorerst letzten Doppel erzielten Graf & Brüggemann einen 3:2 Erfolg weshalb Wanfried mit 2:1 in Führung ging und die Einzelphase einläuten konnte.

Im ersten Spiel traf unser Marco Zölfl auf das gleichgestrickte Noppen-Ass Manfred Küllmer und eröffnete das Konzert des Abends: beide Spieler linkshändig und mit Noppen bespickt, war es wie ein Klangerlebnis – ein "Plong" folgte auf das Nächste, Abwechslung brachte nur das "Klack" der Platte. Keiner der Spieler machte schnelle Fehler und der Ball blieb und blieb im Spiel. Dieses vom Niveau sehr ausgeglichene Spiel sorgte für lange Ballwechsel und unerwartete Punkte bis Marco Zölfl den 3:1 Satzgewinn errang. Ein Kontrast dazu war Spiel 2,Manfred Wetzer gegen Harald Becker. Hier konnte man einen Schlagabtausch sehen – Manfred Wetzer ließ sich auf keine "Schieberei" ein, konnte jedoch dem relativ sicher-spielenden Gegner nicht genug Punkte abtrotzen und gab das Spiel unterm Strich ab. Beflügelt durch diesen Erfolg konnte Wellingerode 3 weitere Punkte in Folge erzielen und einen wichtigen Vorsprung erzielen. In der Mitte des Abends konnte Karsten Dahmer einen knappen 5-Satz-Sieg gegen Manfred Witzmann erzielen und Manfred Wetzer bezwang Manfred Küllmer mit seiner kühlen Spielweise. Zum Abschluss stand Wanfried jedoch mit dem Rücken an der Wand, obwohl sie gegen den Tabellenzweiten stark kämpften. Zwischenstand 7:7 und das letzte Einzelspiel musste vorlegen, bevor das Schlussdoppel gespielt werden musste. Im Einzel quälte sich Michael Brüggemann Punkt um Punkt gegen den Druck des aktuellen Zwischenstandes und gegen die Spielweise seines Gegners. Wie schon den Abend zu beobachten, streuten alle Spieler Netz- und Kantenbälle ein, welche den Gegner verunsicherten und doch hielt es sich unterm Strich die Waage – vielleicht lag es doch an den Platten oder der Höhenluft, aber nicht an den Spielern. Das letzte Einzel des Abends gewann Wellingerode mit 3:1 in Sätzen und stärkte sich somit den Rücken. Die Überraschung des Abends, ein Schlussdoppel zwischen Wanfrieds Doppel 1 mit Wetzer & Dahmer dem Wellingeröder Doppel 1 mit Becker & Schill spielen. Die Wanfrieder, nicht als die geduldigsten "Schieber" bekannt, mussten sich gegen einen Gegner beweisen, der quasi "vor lauter Schiebung nicht zum Tischtennisspielen fand". Leider oder gerade deswegen mussten sich die Wanfrieder im 3. Satz unglücklich mit 16:14 geschlagen geben, weil der Gastgeber einfach besser war und somit den Satz und Sieg einsackte. Diese bitter-knappe Niederlage müssen die Spieler Manfred Wetzer (1), Marco Zölfl (1), Reiner Graf (1), Hartmut Gücking, Karsten Dahmer (2) und Michael Brüggemann jetzt erstmal verdauen, bevor es für ein letztes Spiel ins Training und dann in die Osterpause geht.

Für alle interessierten SpielerInnen und Sportbegeisterten ist die Erich-Schröder-Halle mit der Tischtennisabteilung (Am Obertor, Wanfried) jeden Montag ab 18:30 Uhr geöffnet. An diesem Tag findet wöchentlich das offizielle Mannschaftstraining statt, an dem sich auch Interessierte beteiligen können. Dienstags kann nach Rücksprache auch ein Training erfolgen – während zu den Heimspielen (dienstags) jeder gern ab 20 Uhr eingeladen ist, unsere Mannschaften mit anzufeuern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Youngster ist Weltmeister

Rudern. Sensationeller Erfolg fr den Kasseler Ruderer Sebastian Peter.Der 17-Jhrige vom RV Kurhessen-Cassel gewann mit dem Berliner Hagen
Kasseler Youngster ist Weltmeister

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.