Der "Bonifatius-Cup" findet diesmal in Fulda statt

+

Zwei parallele Fußballturniere mit Traditionsteams aus Fulda, Crediton, Dokkum, Leitmeritz und Meißen. Der Sport und seine völkerverbindenden Elemente

Fulda. Es war im Jahr 2005, als die "Fußballauswahl der Sportregion Fulda" gegründet wurde. Unter diesem Namen fanden sich vorwiegend "Altherren-Kicker" zusammen, die in ihrer aktiven Zeit zu den regionalen Größen am runden Leder gehörten. Die Idee stammte vom damaligen Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel, der eine vergleichbare Elf in seiner nordhessischen Heimat aufgestellt hatte.

2005 gilt auch als das Geburtsjahr des sogenannten "Bonifatius-Cups", denn mit den Geburts-, Wirkungs- und heutigen Partnerstädten wollten sich Fuldas Fußballer in fairen sportlichen Wettkämpfen auf dem grünen Rasen messen.  Start für den "Boni-Cup" war in Dokkum, danach ging es in Crediton weiter, bis Fulda an der Reihe war. Mittlerweile steht der zwölfte "Bonifatius-Cup" an, vom 3. bis 5. Juni kommen allerdings noch zwei Mannschaften hinzu, nämlich die aus Leitmeritz und Meißen.  Seit zwei Jahren wurden verstärkt Sport- und Kulturkontakte zur tschechischen Stadt geknüpft und im vergangenen Jahr kam auch noch dessen sächsische Partnerstadt dazu.

"Wir wollen die zwischenmenschlichen Beziehungen vertiefen. Die bisherigen Fußballspiele sind sehr gut angekommen, es wurden viele neue Freundschaften geschlossen und Kontakte geknüpft. Sport verbindet eben", sagt Lothar Plappert vom Städtischen Sportamt.

Hier ein grober Zeitplan für die drei kombinierten Fußballturniertage:

Am Freitag, 3. Juni,  reisen die auswärtigen Gäste an und werden im Hotel "Platzhirsch" in Fulda untergebracht. Die offizielle Begrüßung findet um 19 Uhr im Sportheim in Johannesberg statt. Ein Rahmenprogramm sowie Essen und Trinken runden den Abend ab.

Am Samstag, 4. Juni, beginnt um 10 Uhr der Fußballbetrieb auf dem Sportgelände in Johannesberg. Unterteilt ist das Event in ein A-Turnier um den "Bonifatius-Cup" mit den Teams aus Crediton, Dokkum und der Fuldaer "Boni-Cup"-Mannschaft, am B-Turnier um den "Fulda-Cup" nehmen Leitmeritz, Meißen und das heimische "Fulda-Cup"-Team teil. Die Siegerehrung wird Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld vornehmen.  Danach steht ab 19 Uhr  ein gemeinsamer Abend im ahmen des Fuldaer Stadtfestes im Museumshof an.Am Sonntag dann werden die Gäste um 11 Uhr vor dem "Platzhirsch" verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.