Boxer Özcan Cetinkaya: Zuerst die Fight Night - dann Marco Huck

+
Özcan Cetinkaya will seinen Kampf bei der Fight Night gewinnen – geht es dann gegen Marco Huck?

Er trainiert schon fleißig, denn schon bald steht für Boxer Özcan Cetinkaya die Fight Night im Autohaus Dürkop auf dem Programm.

Boxen. Zwei kurze Schritte, dann fliegen die Fäuste gegen den Boxsack – zuerst die Rechte, dann die Linke. Özcan Cetinkaya ist erst seit kurzem wieder im Training, fühlt sich aber schon fit – laut seinem Trainer ist er allerdings erst „bei 60 bis 70 Prozent“.

Seit rund drei Wochen bereitet er sich intensiv auf die bevorstehende Fight Night am 24. Juni im Autohaus Dürkop vor. Den nötigen Feinschliff bekommt er von Trainer Manni Jassmann. „Mit meinem alten Trainer, Graciano Rocchigiani, hat es nicht mehr gepasst. Er wollte mich und meinen Box-Stil verändern, einen Typ wie Tyson, wie Muhammed Ali kämpfen lassen – das funktioniert nicht“, sagt Cetinkaya beim Trainingsbesuch im Fight Club Kassel.

Zur letzten Fight Night am 12. November letzten Jahres, ist sein damaliger Trainer schon nicht mehr erschienen. „Er hat mich im Stich gelassen. Viele Zuschauer sind damals auch wegen ihm gekommen – dafür möchte ich mich bei allen entschuldigen“, sagt Cetinkaya. Er und Rocchigiani hätten sich dennoch im guten getrennt.

Sie wollen es nochmal wissen: Özcan Cetinkaya und sein Trainer Manni Jassmann.

Jetzt hat er den passenden Coach gefunden und will nochmal angreifen – am 20. Mai steht in Peine ein Aufbaukampf an, „da will ich testen, wie gut ich drauf bin “, so Cetinkaya. Danach will er seinen Kampf bei der Fight Night gewinnen, der Gegner steht zwar noch nicht fest, doch eines weiß Cetinkaya schon jetzt: „Wenn ich den Kampf gewinne, vordere ich Marco Huck heraus “. Und sollte er verlieren? „Dann sieht es scheiße aus“, sagt der Boxer, immerhin wird er bald 39 Jahre alt. „Aber ans verlieren denke ich nicht“.

Zehn Kämpfe wird es am 24. Juni bei der Fight Night im Autohaus Dürkop geben. Die Boxer sollen in den nächsten Wochen bekanntgegeben werden. Jedes Management sucht sich seinen Gegner selbst. „Darum kann ich mich nicht auch noch kümmern – wer gegen wen boxt. Ich schaue nur auf mich“, sagt Özcan. Doch jetzt wird erstmal trainiert, zwei Mal am Tag. „Wir stehen noch am Anfang“, sagt Trainer Jassmann, „er muss jetzt noch beweglicher werden und Kondition aufbauen, damit er auch über 12 Runden gehen kann – denn dazu muss er fit sein. Es nützt nichts, bei einem Kampf auf den Lucky Punch zu warten.“

Karten für Fight Night gibt es unter: cet-boxen.de und unter Tel. 0561 350296280. Vorverkaufsstellen: Autohaus Dürkop, dez-Einkaufszentrum und Fan Point Kassel. Die Fight Night-Karten sind in diesem Jahr, dank der Sponsoren, für 35 Euro erhältlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kreisliga A

Waldeck-Frankenberg. Einen weiteren Schritt in Richtung Kreisliga A haben die Schtzlinge von Spielertrainer Torsten Mannweiler der SG Vier
Kreisliga A
Fotostrecke: Sattorov schießt KSV Baunatal zum Heimsieg
Lokalsport

Fotostrecke: Sattorov schießt KSV Baunatal zum Heimsieg

Fußball. Hessenligist KSV Baunatal hat sein Heimspiel vor 250 Zuschauern im Baunataler Parkstadion mit 3:1 (2:1) gegen den Hünfelder SV gewonnen. KSV Stürmer Rolf …
Fotostrecke: Sattorov schießt KSV Baunatal zum Heimsieg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.