Countdown für Kassel-Marathon am 1. Oktober läuft

+
Der EAM Kassel Marathon 2017 kann kommen (v.l.): Marathon-Cover-Boy Jens Nerkamp, Marathon-Chef Winfried Aufenanger , Grimmwelt-Geschäftsführerin Susanne Völker, Gerhard Klingelhöfer (vhs), EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom und Lauf-Maskottchen „Winnie“. 

Vom 29. September bis 1. Oktober steigt das große Marathon-Wochenende in kassel. 8400 kleine und große Läufer haben sich bereits angemeldet.

Kassel.  Momentan läuft nur die Nase. „Ich hoffe, dass ich wieder starten kann“, sagt Georg von Meibom, Vorstandsvorsitzender der EAM bei der Pressekonferenz am Mittwoch. Neun Mal war er bereits dabei. Nun, bei der elften Auflage des Kassel-Marathons, die zum ersten Mal unter der Namenspatenschaft des von ihm vertretenen Unternehmens vom 29. September bis 1. Oktober ausgerichtet wird, rät ihm Orga-Leiter Winfried Aufenanger zum Startverzicht aus Rücksicht auf die Gesundheit.

 „Es geht nicht um Weltrekorde. Es geht um gesund und fit“, unterstreicht Aufenanger den Charakter des sportlichen Groß-Events. Dass man die 10.000er-Teilnehmer-Marke knapp verpassen wird, berührt ihn daher kaum. „Mit Köln und Bremen haben wir starke Konkurrenz an dem Tag. Und das lange Feiertagswochenende nutzen doch einige zum Verreisen“, weiß er.

Gut 8.300 Sportbegeisterte haben sich für die verschiedenen Disziplinen gemeldet. Die Kleinen stellen dabei die größte Gruppe: Über 4.000 Kinder und Jugendliche zwischen neun und 19 Jahren laufen am Samstag (15.45 Uhr) beim Mini-Marathon über die 4,219 Kilometer. „Und auch beim Bambini-Lauf, den wir vergangenes Jahr erstmals anboten, werden 500 Kinder von der Menzelstraße durch das Auestadion laufen“, freut sich Winfried Aufenanger. Im Ziel erwartet die Kleinsten am Freitag (15 Uhr) eine Event-Bühne mit Hüpfburg und Musik von „Herrn Müller und seiner Gitarre.“

360 Streckenposten – und mit Grimm-Motiven gestaltete Stadtteilplakate – erwarten am Sonntag dann die Handbiker, die Walker sowie die Läufer über Halb- und Marathon-Distanz sowie die Marathon-Staffeln. Um 8.30 Uhr gehen die ersten auf die Strecke, um 9.15 Uhr ist Start des Halbmarathons, um 10 Uhr die von Marathon und Marathon-Staffel.

Beeindruckende Zahlen werden die Top-Läufer wieder abliefern – auch das Titel-Pärchen vom heimischen PSV Grün-Weiß Kassel wird wieder auf die Strecke gehen. Melat Yisak Kejeta bringt als Referenz ihre Hessenmeisterin-Zeit von 1:11,57 über die Halbmarathon-Distanz mit, Clubkamerad Jens Nerkamp möchte nach überstandenen Fersensporn-Probleme die 1:10 knacken und dann würde auch der Strecken-Rekord von 1:11 Stunden fallen. Über die lange Strecke werden die Afrikaner den Sieg wohl unter sich ausmachen: Mit Vorjahres-Sieger Edwin Kosgei und dem Vorjahres-Zweitem Hosea Tuei steht ganz vorn sicher wieder ein kenianisches Duell an.

Ob Spitzenathlet oder hochmotivierter Hobby-Läufer – der Applaus an der Strecke oder beim Einlauf ins Stadion kann allen sicher sein. „Das alles ist nur möglich, weil sich an die 1.000 Ehrenamtlichen für den Marathon engagieren – ihnen gebührt schon vorab mein Dank“, blickt Georg von Meibom schon freudig nach vorne. Auch wenn „entgegenfiebern“ bei seiner angeschlagenen Gesundheit eher treffend ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.