Druck vom OB

Lippe gibt die 375.000 Euro frei VonKARSTEN KNDL Eishockey. The never ending story: Im Streit zwischen Huskies-Eigner Rainer

Lippe gibt die 375.000 Euro frei

VonKARSTEN KNDL

Eishockey. The never ending story: Im Streit zwischen Huskies-Eigner Rainer Lippe und Alt-Eigner Simon Kimm geht es in die nchste Runde. Nachdem Kimm vorletzte Woche alle Einigungsbemhungen fr beendet erklrt hatte, weil Lippe die 375.000 Euro Lizenzgebhren nicht wie vereinbart freigegeben hatte, hat sich jetzt OB Bertram Hilgen eingeschaltet und offensichtlich etwas bewegt.

Der OB hat uns gebeten, die 375.000 freizugeben. Wir haben das getan, trotz unserer formaljuristischen Bedenken, so Rainer Lippe. Wir mchten den Bau der Multifunktionshalle nicht gefhrden. Dass Lippe das Geld freigeben will, davon hatte Kimm bis Dienstag abend nur gehrt. Eingegangen ist noch nichts. Ich soll wohl noch ein Schriftstck von Huskies-Anwalt Dr. Nodoushani erhalten, so Kimm.

Bei besagtem Schriftstck handelt es sich um eine Freigabe-Erklrung, die Kimm unterschreiben msse (notariell beglaubigt) und die anschlieend zum Straubinger Notar Schneewei geschickt werde. Der verwaltet das Notar-Anderkonto und knne dann das Geld an Kimm berweisen. Diese Freigabe-Erklrung habe Nodoushani an Kimm-Anwalt Hassenpflug geschickt, so Lippe. Der konnte bis zum gestrigen Abend den Eingang nicht besttigen: Noch habe ich nichts bekommen.

Wie es weitergehe fr den Fall, dass Kimm die 375.000 jetzt endlich bekomme, ob dann die vor Weihnachten gemeinsam unterzeichnete Absichtserklrung gltig werde, dazu wollte sich der Ex-Eigner nicht uern. Ich warte jetzt erstmal, bis das Geld auf meinen Konto ist, dann sehen wir weiter, so Kimm.

Ein Entgegenkommen von Kimm wre fr Lippe von daher wichtig, weil der Mietvertrag fr die Huskies eigentlich am 30. April 2008 ausluft. Bis dahin wird die geplante Multifunktionshalle keineswegs stehen. Wnschenswert fr die Huskies wre, dass sie bis zum 31. Dezember 2008 in der alten Halle bleiben knnten und dann in die MuFu umziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.