Eeeeendlich

Lwen legen Auswrts-Komplex ab: 2:1-Erfolg beim Tabellendritten Fuball. Der Bann ist gebrochen. Nach sechs Auswrts-Schlappen i

Lwen legen Auswrts-Komplex ab: 2:1-Erfolg beim Tabellendritten

Fuball. Der Bann ist gebrochen. Nach sechs Auswrts-Schlappen in Folge haben die Lwen gestern erstmals wieder drei Punkte aus der Fremde mitgebracht. Beim VfR Aalen, immerhin Tabellendritter, siegten die Nordhessen 2:1 (1:0).

Einem couragierten Auftritt in der ersten Halbzeit und einer starken Abwehrleistung in der zweiten folgte der erste Auswrts-Dreier seit dem 1. September (damals 2:0 bei den Stuttgarter Kickers).

Zum ersten Mal jubeln durften die Lwen in der 21. Minute. Nach einem feinen Doppelpass zwischen Jan Fieer und Arne Schmidt behielt der 23-jhrige Mittelfeldspieler die Nerven und berwand VfL-Keeper Linse mit einem strammen Schuss ins kurze Eck.

Im zweiten Durchgang erhhten die Gastgeber den Druck. In der 55. Minute konnte KSV-Kapitn Thorsten Schnewolf nach einem Sailer-Kopfball an den Pfosten noch klren. Aber eine Minute spter war Lwen-Keeper Olli Adler geschlagen. Ein Flanke von der linken Seite verwandelte Torsten Traub per Kopf zum 1:1. Dass das Kopfball-Spiel auch eine Strke von Lwen-Top-Torjger Thorsten Bauer ist, bewies dieser dann in der 70. Minute. Nach einem langen Freisto des berragenden Schmidt landete der Ball auf Bauers Kopf und senkte sich ber Linse ins VfL-Gehuse. Aufatmen dann noch einmal kurz vor Schluss. Bei einem Schuss von Maric klrte Michael Kmmerle fr seinen schon geschlagenen Keeper Adler kurz vor den Linie.

Thorsten Bauer: Das wurde aber auch Zeit. Jetzt noch ein Sieg gegen Reutlingen und wir knnen beruhigt in die Winterpause gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.