Ehrungen bei der Caritas Fulda

Der Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa e.V. ehrte im Rahmen einer kleinen Feierstunde Sozialpädagoge (BA) Martin Watzlawik. Seit 25 Jah

Der Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa e.V. ehrte im Rahmen einer kleinen Feierstunde Sozialpädagoge (BA) Martin Watzlawik. Seit 25 Jahren ist Martin Watzlawik im kirchlichen – caritativen Dienst tätig. Ausgebildet an der Konrad – Zuse – Schule. Fachbereich Sozialpädagogik Hünfeld, begann er als Erzieher im damaligen Kinder- und Jugendheim Haselstein. Nach einem Aufbaustudium wechselte er im November 2007 in den Caritasverband für die Regionen Fulda und Geisa, wo er im Betreuten Wohnen als Sozialpädagoge für Menschen mit psychischen und Abhängigkeitserkrankungen verantwortlich ist. Geschäftsführer Christian Reuter lobte das hohe Engagement und das Feingefühl von Martin Watzlawik für  Menschen, die nicht nur in Krisensituationen eine unterstützende Hilfe brauchen würden. Die Betreuung und Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen, deren Zahl bei jungen Menschen merklich zunähme, verhindere Einweisungen in die Psychiatrie und stationäre Unterbringung und bedeute für die Betroffenen eine nachhaltige Steigerung der Lebensqualität, so Geschäftsführer Christian Reuter. Zudem sei durch das Angebot damit für die Gesellschaft eine erhebliche Kosteneinsparung verbunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Jahre später als geplant: Deutsche Leichtathletik Meisterschaften erst 2023 in Kassel

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Änderungen im Sport-Kalender haben auch Einfluss auf die kommenden Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten: Die …
Zwei Jahre später als geplant: Deutsche Leichtathletik Meisterschaften erst 2023 in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.