Eine ganz schwache VfL-Heimpremiere

Wanfrieder waren dem TSV Ost-Mosheim in allen Belangen deutlich unterlegenVon SIGGI GRKHandball. Muss man sich groe Sorgen um den VfL Wan

Wanfrieder waren dem TSV Ost-Mosheim in allen Belangen deutlich unterlegen

Von SIGGI GRKHandball. Muss man sich groe Sorgen um den VfL Wanfried und seine sportliche Zukunft machen? Diese Frage stellte sich nicht nur dem Chronisten sondern wohl auch zahlreichen Zuschauern, die das Landesliga-Spiel des gastgebenden VfL gegen den TSV Ost-Mosheim verfolgten.

Erschreckende SchwchenBei der deutlichen 27:31-Niederlage lieen die Hausherren erschreckende Schwchen in Angriff und Abwehr erkennen, bumten sich in keiner Phase der Begegnung gegen die drohende Schlappe auf und blieben mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfgeist, sonst die Strken des Teams, gnzlich auf der Strecke. Trainer fordert SteigerungGanz so dramatisch wollte Trainer Jrgen Handke nach dem Spiel die Situation dann doch nicht sehen: Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die ich zur Spitzengruppe der Landesliga zhle. Im vorigen Jahr kassierten wir gegen diesen Kontrahenten noch eine 25:44-Packung. Ich habe in den letzten Wochen immer wieder deutlich gesagt, dass wir die Punkte fr den Klassenerhalt gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel holen mssen. Klar ist aber auch, dass wir uns in Defensive und Offensive noch wesentlich steigern mssen.Nur zu Beginn mitgehaltenIn den ersten 20 Minuten hielten die Gastgeber noch gut mit und gestalteten das Geschehen relativ ausgeglichgen. Dank guter Paraden von Torwart Tomas Pankiewicz und erfolgreichen Torwrfen von Claus Wehr lie sich die Handke-Mannschaft nicht abschtteln und als dann Georg Grein sogar zum 8:8 (22. Minute) egalisieren konnte, keimte im Lager der Brombeermnner Hoffnung auf, gegen diesen routinierten Kontrahenten doch bestehen zu knnen. Die Hoffnung schnell begrabenAnschlieend huften sich jedoch Unkonzentriertheiten und technische Fehler, die insbesondere Spielertrainer Fitcovic zu nutzen wusste, so dass die Gste bis zur Pause wieder mit drei Toren Vorsprung davon ziehen konnten.

Wer nach dem Seitenwechsel auf eine Steigerung der Wanfrieder gebaut hatte, musste seine Hoffnungen sehr schnell begraben. Im Angriff fehlten die Ideen und ein druckvoller Spielaufbau, um die starke Ost-Mosheimer Abwehr aushebeln zu knnen Als sich dann auch noch die VfL-Akteure zunehmend in brotlose Einzelaktionen versuchten, die immer wieder scheiterten, lie sich der Gast nicht zweimal bitten und sorgte sptestens beim 20:26-Zwischenstand (49. Minute) fr die Vorentscheidung. Einzig allein der agile Georg Grein vermochte auf Wanfrieder Seite in den zweiten 30 Minuten zu berzeugen, dass war jedoch viel zu wenig, um einen in allen Belangen berlegenen Gegner ernsthaft in Gefahr bringen zu knnen.

Georg Grein bemngelte im Gesprch mit dem MARKTSPIEGEL, dass vor allem in der Schlussphase Ballsicherheit und Tempo gefehlt htten und dass sich die Defensive hnlich schwach wie beim Spiel in Hnfeld prsentiert habe.

Droht jetzt ein kapitaler Fehlstart?Gelingt es den Wanfriedern nicht, in allen Bereichen leistungsmig deutlich zuzulegen, so droht beim Auswrtsspiel in Groenldern am kommenden Sonntag die nchste Niederlage und dann wre der kapitale Fehlstart von 0:6 Punkten perfekt.VfL-Torschtzen: Cl. Wehr 8, Grein 8, Stephanie 4, Hobbie 2, Manthey 1, Hlzel 1, Hertel 1, Vogt 1, Mayer 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neuer deutscher Fußballmeister der Berufsbildungswerke
Lokalsport

Neuer deutscher Fußballmeister der Berufsbildungswerke

Bad Arolsen. Die Fußballmannschaft des Berufsbildungswerks (BBW) Waiblingen ist neuer Deutscher Meister. Sie lieferten sich ein spannendes Finale geg
Neuer deutscher Fußballmeister der Berufsbildungswerke

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.