Erst flop, dann top

MT machts spannend: Stark erst nach der Pause Handball. Wieder mal krftig zittern lieen die Melsunger Handballer ihre Fans. Erst D

MT machts spannend: Stark erst nach der Pause

Handball. Wieder mal krftig zittern lieen die Melsunger Handballer ihre Fans. Erst Dank einer berragenden zweiten Halbzeit fuhren die MT-Bundesliga-Handballer einen am Ende doch noch ungefhrdeten 37:30 (17:20)-Sieg im Abstiegsduell gegen die HSG Wetzlar ein.

Zwar erwischten die Melsunger vor mehr als 2.400 Zuschauern in der Rotenburger Meirotels-Halle den besseren Start und lagen 4:2 (6.) und 7:5 (10.) in Fhrung. Doch dann drehten die Gste das Spiel und gingen mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause. In der schien MT-Coach Robert Hedin die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn auf dem Parkett erschien eine wie verwandelte Melsunger Mannschaft. Sanikis, Stojanovic, Chalkidis und vor allem der nach der Pause starke Valo brachten die Hausherren zunchst wieder ran und dann sogar in Fhrung. Und sptestens nach dem 26:24 (45.) zogen die Melsunger auf und davon.

Bester Torschtze auf Seiten der Melsunger war Vladica Stojanovic, der Serbe traf zwlf Mal. Bei den Wetzlarern war Lars Kaufmann mit sieben Treffern am erfolgreichsten.(kn)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kite-Zeit

Kasseler Sportbrillen-Spezialisten von "Triggernaut" beim Kitesurf-Worldcup in St. Peter-OrdingKitesurfen. nArbeiten wo andere Urlaub machen
Kite-Zeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.