Erste Niederlage

Eishockey. Trotz einer guten Leistung in einem Spiel voller Emotionen, verloren die Lauterbacher Highlander am Sonntag in Darmstadt unglcklich m

Eishockey. Trotz einer guten Leistung in einem Spiel voller Emotionen, verloren die Lauterbacher Highlander am Sonntag in Darmstadt unglcklich mit 3:5. Vor einer sprlichen Kulisse von ca. 200 Zuschauern, standen die Lauterbacher Highlander im ersten Drittel vllig neben sich und waren gegen die strmisch anrennenden Darmstadt Crocodiles auf dem Eis faktisch nicht prsent.

So gingen die Crocodiles nach gravierenden Lauterbacher Fehlern folgerichtig mit 3:0 in Fhrung. Das erste Drittel war nach Lauterbacher Sicht, das schlechteste Drittel der Saison was die Mannschaft von Falk Ozellis ablieferte. Nach einen Pausenpredigt von Ozellis sahen die zahlreich mitgereisten Fans der Highlander, eine ausgewechselte Mannschaft, mit flssigen Kombinationen, versuchten die Highlander das Spiel noch zu drehen, innerhalb krzester Zeit machten die Highlander mit einen Doppelschlag von Paul Schmelzer und Sven Mecke aus den 3:0 ein 3:2, mit zahlreichen guten Chancen scheiterten die Highlander in Folge am gut aufgelegten Gstegoalie oder am Metall des Darmstdter Tores, eine 5:3 berzahl wurde von Darmstadt mitte des zweiten Drittels mit dem 4:2 bestraft, doch die Highlander setzten alles dran dieses Spiel noch mal zu drehen.

Mit bertriebener Hrte und versteckten Fouls versuchten die Darmstdter den Spielfluss der Highlander zu unterbinden. Auf dem Eis spielten sich von Darmstdter Seite Szenen ab, die auf dem Eishockeyfeld nichts zu suchen haben. So erhielt der Strmer Almagro eine mehr als berechtigte Spieldauer Strafe, ebenso wurde der Darmstdter Spieler Punga frhzeitig zum duschen geschickt. Begleitet wurde dieses Szenario von einem Schiedsrichtergespann, das dieser Partie nicht gewachsen war, so wurden viele versteckte Fouls der Crocodiles nicht gepfiffen, weiter lagen Sie mit vielen Abseitsauslegungen mehrmals daneben.

Beim Stand von 4:2 wurden letztmalig die Seiten gewechselt, die Highlander setzten im letzten Drittel alles auf eine Karte um das Spiel noch zudrehen. Einen ntigen Abspielfehler der Highlander bei einer 5:4 berzahl nutzten die Darmstdter zum 5:2, doch postwendet machte Neuzugang Hannes Kalb mit dem 5:3 die Partie nochmals spannend, doch leider reichte es nicht mehr fr die Highlander. Nach einem verschlafenen ersten Drittel konnten die Highlander berzeugen. Die zahlreichen Lauterbacher Fans feierten Ihre Mannschaft und durch die Eishalle in Darmstadt schallte der Lauterbacherschlachruf 5:3 ist besser als 6:2 in Anspielung auf das Hinspielspielergebnis.

Die Highlander knnen mit diesen Ergebnis leben und haben es jetzt selbst in der Hand die Hessenmeisterschaft nach Lauterbach zu holen. Manager Andreas Goerke, sieht trotz dieser unntigen Niederlage die Ziele der Highlander nicht in Gefahr, uns fehlen noch 6 Punkte um die Aufstiegsrunde zu erreichen. Goerke weiter, wer Hessenmeister werden will, muss uns zweimal schlagen . Trainer Falk Ozellis wird in dieser Woche konzentriert mit seiner Mannschaft weiter arbeiten um das Ziel Aufstiegsrunde so schnell wie mglich zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ex-Fußballer Dieter Müller berichtet von seinen "zwei Leben" auf Gut Wissmannshof

Trotz Kaiserwetter ist nicht immer Sonnenschein: Das bekamen die Gäste am Vorabend eines Golfturniers auf Gut Wissmannshof durch die Lebensgeschichte von Ex-Fußballer …
Ex-Fußballer Dieter Müller berichtet von seinen "zwei Leben" auf Gut Wissmannshof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.