1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fanclubfahrt der Sportfreunde Bavaria

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Am 23. Februar 2013 lud der offizielle FC Bayern Fanclub "Sportfreunde Bavaria Eiterfeld" zu seiner dritten großen Fanclubfahrt ein. Mittle

Am 23. Februar 2013 lud der offizielle FC Bayern Fanclub "Sportfreunde Bavaria Eiterfeld" zu seiner dritten großen Fanclubfahrt ein. Mittlerweile bestehen die "Sportfreunde" nach 2 Jahren aus 91 Mitgliedern jeden Alters.

Wieder gelang es, im Rahmen des Fanclubprogramms des FC Bayern München, ein Kartenkontingent für ein Heimspiel des FC Bayern München anzubieten. Diesmal gegen den SV Werder Bremen. Wie bereits zweimal zuvor konnte man als Busunternehmen die Fa. Gass gewinnen. Mit einem komfortablen Reisebus konnten so 47 Bayernfans die Reise zur Allianz Arena antreten. Neben Mitgliedern der "Sportfreunde Bavaria" durfte man diesmal auch eine Gruppe Bayernfans aus Rückers und einige andere Freunde des gepflegten Ballsports an Bord begrüßen, die für erkrankte und verhinderte Mitglieder eingesprungen sind.

Da alle Mitfahrer bereits pünktlich an den vorgesehen Haltestationen warteten, konnte man auch rechtzeitig gegen 7:30 Uhr losfahren. Wie jedes Mal bot der Fanclub an Bord zahlreiche Getränke und Speisen zur Stärkung auf der sechsstündigen Fahrt an. Als besonderes Highlight war bei dieser Fahrt zum ersten Mal ein "Bayern-Frühstück" auf der Speisekarte. Frische Waffeln in Form des Bayern-Logos mit einer Tasse Kaffee.  Da jedoch durch die Schusseligkeit eines Mitglieds zwei Kannen frischen Kaffees an der Haltestelle in Eiterfeld zurückblieben, konnten bereits am Hinweg nach kurzer Zeit nur noch Waffeln ohne Kaffee angeboten werden. Für die Vergesslichkeit entschuldigte sich das Mitglied aber fairerweise mit einer "Busrunde" Freigetränke, weshalb den Mitfahrern die Waffeln auch ohne Kaffee sehr schmeckten.

Nach einigen Zwischenstopps und trotz wetter- und urlaubsbedingter kurzer Stauphasen, erreichten die "Sportfreunde" pünktlich um 13:30 Uhr die Allianz-Arena. Selbst eine noch fehlende Karte konnte innerhalb kurzer Zeit, dank der Mithilfe eines benachbart parkenden Fanbusses eines anderen Bayern-Fanclubs, schnell organisiert werden. Somit erreichten alle mitgereisten Fans rechtzeitig ihre Plätze in der Arena  und ein "Sportfreund" konnte nun sogar das Spiel im begehrten Fanblock der Südkurve sehen.

Bereits in der Aufstellung für das Spiel hatte Bayern-Trainer Jupp Heynckes das Team ordentlich durch gewürfelt. Neben Boateng, Contento, Gustavo, Shaqiri rotierten auch Robben und Gomez in die Startelf. In der Anfangsphase gab es ein eher zähflüssiges Spiel zu sehen. Beide Mannschaften tasteten sich ab und es dauerte bis der FC Bayern sich in der neuen Formation zurechtgefunden hatte. Die Stimmung bei den mitgereisten Fans und auch in der Arena war trotz eisiger Kälte hervorragend.

In der 15. Minute prüften die Gäste mit einem Distanzschuss von De Bruyne die Abwehr des Rekordmeisters. Der Schuss ging aber weit über das Tor. In der 20. Minute testete dann der FC Bayern zum ersten Mal die Reflexe des Werder-Torwart Mielitz nach einem Distanzschuss von Robben. Doch Mielitz parierte den Ball sicher. Arnautovic und Ignjovski scheiterten in der Gegenbewegung jeweils an Manuel Neuer.  Die erste große Chance hatte Mario Gomez, als er nach einer Flanke von Ribery aus kurzer Distanz direkt auf das Tor der Gäste hielt, was nur durch den Einsatz von Prödl mit einer Grätsche "sauber" blieb.  Doch dann drehten die Bayern richtig auf und Arjen Robben brachte seine Mannschaft in der 25. Minute mit seinem zweiten Saisontor verdient in Führung! Robben war es dann auch, der in der 28. Minute den Freistoß schoss, der dann von Martinez zur 2:0 Führung verwandelt wurde.  Ab diesem Zeitpunkt hatte der FC Bayern den SV Werder Bremen fest im Griff. Bremen fand nach dem 2:0 nicht mehr richtig ins Spiel und konnte dem auftrumpfenden FCB nur wenig entgegensetzen. Vor der Halbzeit erlitten die "Küstenbewohner" dann noch einen zusätzlichen Schock, als der Werderaner Prödl den Bayern-Stürmer Mario Gomez foulte. Mit der Roten Karte für Prödl verstummte nun auch der kleine Block der mitgereisten Werder-Fans.

In der Halbzeit nutzen viele Sportfreunde, wie auch sehr viele andere Fußballbegeisterte in der mit 71.000 Mann ausverkauften Allianz-Arena, die Chance zum Toilettenbesuch und dem Besuch der zahlreichen Getränke- und Imbissstände. Dadurch erlebten zwei Sportfreunde nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit den Doppelschlag für den FC Bayern auf einem Fernseher in der Warteschlange eines Imbissstandes.  Durch das Eigentor von Gebre Selassie nach einer Flanke von Mario Gomez in der 49. Minute und durch ein Tor von Mario Gomez selbst, nach einem wunderbaren Heber von Ribery in der 51. Minute, erhöhte der FCB auf eine verdiente 4:0 Führung.  Die beiden Sportfreunde in der Warteschlange der Imbissbude hatten so wenigstens den Vorteil,  die Tore aus verschiedenen Perspektiven und in Zeitlupe sehen zu können. Der Jubel unter den Bayernfans in der Warteschlange war genauso ausschweifend, wie auf den Plätzen in der Arena.

Doch nach der sicheren  4:0 Führung zeigte auch Werder Bremen, dass der Verein nicht umsonst in der Bundesliga spielt. Eine Unaufmerksamkeit in der Bayern-Defensive reichte De Bruyne aus, Manuel Neuer aus kurzer Distanz zu überwinden und den Anschlusstreffer zu erzielen.

Nach dem 4:1 wurde das Spiel ruhiger und die Bayern nahmen das Tempo heraus.  Doch das Spiel war noch lange nicht zu Ende. In der 86. Minute ging das Schützenfest weiter und Ribery konnte nach Vorarbeit von Lahm mit einem traumhaften Volleyschuss auf 5:1 erhöhen. In der 89. Minute setzte Gomez dann den Schlusspunkt, in dem er auf den 6:1 Endstand erhöhte. Viele Bayernfans und auch die Sportfreunde klatschten der sich bedankenden Bayern-Mannschaft noch lange Beifall nach dieser Gala-Vorstellung.  Der auch in dieser Höhe verdiente Heimsieg war Ausdruck der momentanen Form des FC Bayern München, dem Werder Bremen zwar bemüht entgegen getreten ist, aber so nicht wirklich mithalten konnte. Erwähnen sollte man an dieser Stelle auch mal, dass in der Allianz Arena als auch im Bereich um das Stadion eine freundschaftliche und respektvolle Atmosphäre zwischen Fans der beiden Vereine herrschte! In dieser Form ist Live-Fußball auch als Familienereignis ein absolutes Highlight, was auch auf dieser Fahrt wieder die Zahl vieler "junger Mitreisenden" bewies.

Nach dem Spiel fanden sich alle Mitfahrer rechtzeitig beim Bus ein. Lediglich ein mitreisender Bayernfan hatte sich in der Allianz Arena etwas verlaufen, konnte aber durch zwei "Sportfreunde" auch noch eingesammelt werden. Nach dem furiosen 6:1 Heimsieg war dann auch die Laune auf der Heimfahrt entsprechend ausgelassen. Bei einem Zwischenstopp auf der Raststätte Geiselwind gab es dann noch die letzte Stärkungsmöglichkeit, bevor der Bus pünktlich gegen Mitternacht wieder in Eiterfeld eintraf.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Mitfahrer, die auch diese Fahrt wieder zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben. Auch möchten wir uns an dieser Stelle bei der Fa. Gass und den Busfahrern Rainer Rützel und Eugen Benkner  für den erstklassigen Service bei der Fahrt bedanken. Ein besonderes Lob und ein herzliches Dankeschön geht auch an die Bayernfans aus Rückers! Es war Klasse Jungs! Diese Saison haben wir nun die zweite große Busfahrt, neben vielen kleineren Fahrten, unternommen und auch nächste Saison wollen wir entsprechende Fahrten weiter als festen Bestandteil des Vereinslebens anbieten, trotz der immer schwierigen Kartensituation beim FC Bayern. Neuigkeiten über uns, gibt es im Internet unter www.sportfreunde-bavaria.de zu finden! Neugierige und Interessierte sind bei uns immer willkommen!

Auch interessant

Kommentare