Der Favorit gewinnt, die alten Hasen zaubern

Der Turniersieger Tuspo Weser Gimte schlug im Finale den SC Hainberg deutlich mit 5:0.
+
Der Turniersieger Tuspo Weser Gimte schlug im Finale den SC Hainberg deutlich mit 5:0.

Hann. Münden. Tuspo Weser Gimte beim Mündener Sparkassen-Hallencup vorn - Wiedersehen mit alten Bekannten.

Hann. Münden. Beim Auftakt des Sparkassen-Hallencups hatte Peter Kolbe noch erklärt einfach nur Spaß haben zu wollen. Er freute sich sehr darauf, mit den alten Recken von damals gemeinsam als "Allstars Münden" auflaufen zu können. Später wurde er sogar zum Spieler des Turniers gewählt, gleich neben dem besten Keeper alias Sven Holzschneider (Werratal).

Doch immer der Reihe nach. Zwischen den Jahren traten 21 Mannschaften aus Münden und Umgebung, aufgeteilt in vier Gruppen, beim Sparkassen-Hallencup in der Sporthalle des Grotefend-Gymnasiums an. Während die hessischen Gäste, darunter die SG Fuldatal, der TSV Ihringshausen, Reinhardshagen II und der Vfl Simmershausen, früh ihre Koffer packen mussten, machte es Reinhardshagen I besser und setzte sich im kleinen Finale vom Neunmeter-Punkt gegen Werratal II durch (2:1).  Der Tuspo Weser Gimter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte im Finale den Bezirksligisten SC Hainberg klar mit 5:0.

Dabei tat sich der spätere Turniersieger bereits im Viertefinale schwer. Gegen die eingangs erwähnten Allstars Münden mit Peter Kolbe, Heino Schlaßa, Stipo Ivandic, Goran Andjelkovic oder Alvaro Presa, der extra aus Spanien angereist war, erzielte Griesam Sekunden vor dem Schusspfiff den erlösenden Siegtreffer für die Gimter. Im Halbfinale räumte der Tuspo dann Reinhardshagen in der nächsten spannenden Partie mit 5:3 aus dem Weg.

Der Altersdurchschnitt der Allstars: 43 Jahre

Während die Gimter ihre Favoritenrolle erfüllten, sorgten die Allstars Münden, allein schon mit der Besetzung und dem Altersdurchschnitt von immerhin 43 Jahren, für viel Stimmung und erstaunte Gesichter in der vollbesetzten Gymnasium-Halle. Die Freude über das gegenseitige Wiedersehen setzte das Team, das keine Gelegenheit hatte

sich vorher einzuspielen, am Ball um. Und auch abseits der Halle, so hörte man, soll die Zusammenkunft kräftig gefeiert worden sein. Die Begeisterung war so groß, dass die Allstars mit einer erneuten Teilnahme beim nächsten Hallencup liebäugeln. Gastgeber FC Werder Münden schied übrigens im Viertefinale aus und musste sich im Neunmeterschießen mit 3:4 Werratal II geschlagen geben. Die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden. Die vollen Ränge zeigten ihnen, dass Hallenfußball in Südniedersachsen immer noch das Interesse vieler Sportbegeisterter weckt. Außerdem gab es noch eine Zuwendung für die Jugendmannschaften des FC, über die sich besonders der Nachwuchs sehr freut. Die E-, F- und G-Jugend-Mannschaften wurden von den Unternehmen VGH Versicherung und UMIDEX mit insgesamt 72 Trainingsanzügen ausgerüstet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

MT Melsungen: Bergzeitfahren abgesagt
Lokalsport

MT Melsungen: Bergzeitfahren abgesagt

Nachdem die Verantwortlichen der Radsportabteilung der MT-Melsungen immer noch Hoffnung hatten, ist nun klar: Das für den 12. September geplante Bergzeitfahren muss …
MT Melsungen: Bergzeitfahren abgesagt
Lohfelden schwebt im siebten Tennis-Himmel
Lokalsport

Lohfelden schwebt im siebten Tennis-Himmel

Der Aufstieg schien schon verloren, doch nun sind die Tennis Herren 30 des ST Lohfelden in die Bundesliga aufgestiegen - über die Nach-Nominierung.
Lohfelden schwebt im siebten Tennis-Himmel

Die „Hergolshäuser“ in Steinbach

Burghaun-Steinbach. Einen bhmischen Abend mit den Hergolshuser Musikanten, dreifacher Europameister der bhmischen Blas
Die „Hergolshäuser“ in Steinbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.