Feiern Mit der Ersatzfamilie

Fulda. In ganz Deutschland wird derzeit die Frage diskutiert, wie man Menschen auslndischer Herkunft besser integrieren kann. Die von der Stadt

Fulda. In ganz Deutschland wird derzeit die Frage diskutiert, wie man Menschen auslndischer Herkunft besser integrieren kann. Die von der Stadt Fulda gefrderte Beratungsstelle der Arbeiterwohlfahrt fr Frauen aus dem islamischen Kulturkreis leistet in Fulda bereits seit 15 Jahren einen handfesten Beitrag dazu. Das Angebot wendet sich ausschlielich an Frauen und setzt damit an einer Schlsselposition in den Familien an. Tatschlich kommen viele Mtter in die Beratungsstelle, die Probleme mit ihren Kindern haben oder sich berfordert fhlen von der Vielzahl an fr sie unbekannten Anforderungen, die das deutsche Bildungswesen und die Gesellschaft mit ihren fremden Gewohnheiten ihnen abverlangt. Die Beratungsstelle hilft, indem sie aufklrt und den Frauen Tipps gibt, wie man sich z.B. auf einem Elternabend verhlt oder welches die passende Erziehungsmethode im Spannungsfeld zwischen ihrer unserer Kultur sein knnte. Auch ganz praktische Fragen, wie z.B. welche Leistungen einem im deutschen Gesundheitssystem zustehen oder welches Amt wofr zustndig ist, werden von der Beratungsstelle geklrt. Manchmal geht Sarah Fleckenstein, die Leiterin der Beratungsstelle, mit den Frauen zu den entsprechenden Behrden oder sie hilft Formulare auszufllen. Dabei gilt es als erstes das Sprachproblem zu berwinden. Zwar spricht Sarah Fleckenstein, die die Beratungsstelle in der AWO mit aufgebaut hat und seit 15 Jahren leitet, drei verschiedene Sprachen, doch kann sie nicht alle Sprachen abdecken, die die Frauen sprechen, die zu ihr kommen und die zum grten Teil aus der Trkei, Afghanistan und dem Iran, aber auch aus Pakistan, Indonesien, Peru und Spanien stammen. Deutschkurse zu vermitteln gehrt also zu den zentralen Aufgaben der Beratungsstelle. Bildung, Beratung, Kulturarbeit, das bietet die Beratungsstelle den ca. 35 Frauen, die mit ihren eigenen und familiren Problemen derzeit immer wieder Rat und Hilfe hier suchen. Der Bedarf ist gro und wchst stndig. Auch die 2. und 3. Generation der Einwanderer braucht uns noch und dann ziehen ja auch immer wieder neue Frauen nach, so Sarah Fleckenstein, die sich auch im Prventionsrat und auf der Frauenwoche Fulda engagiert. Warum die Frauen das Angebot der AWO gern in Anspruch nehmen, hngt einerseits damit zusammen, dass die AWO weder konfessionell noch parteilich gebunden ist und damit fr die islamischen Frauen eine Hemmschwelle wegfllt, zum anderen finden sie in Sarah Fleckenstein eine Beraterin, die ihre Probleme gut nachvollziehen kann und ihre Schwierigkeiten versteht. Sie ist eine Frau und sie stammt selbst aus dem Iran. Es ist aber auch der respektvolle Umgang miteinander und die Tatsache, dass sie in der Langebrckenstrae immer offene Tren vorfinden, die die Frauen Vertrauen fassen lsst. Erklren, aufklren, untersttzen, vermitteln und ihnen ihre Kultur lassen, fasst Fleckenstein die Maximen der Beratungsstelle zusammen. Nicht zuletzt ist es auch einfach die Mglichkeit, andere Frauen in hnlichen Situationen zu treffen, die oft hilfreich wirkt und die Einsamkeit mildert, unter der viele Frauen hier leiden. Die Beratungsstelle wird dabei fr viele zum Ersatz fr die Grofamilie, die ihnen fehlt, eine Grofamilie, in der man auch Feste zusammen feiert. So ist es auch kein Wunder, dass der Tisch im Sitzungszimmer der AWO an diesem Freitag ppig beladen ist mit exotischen Speisen, die alle von den Frauen selbst gemacht und zu der 15-Jahr Feier beigesteuert wurden.

Auf die Frage, was sich in den letzten 15 Jahren verndert habe, antwortet Edith Becker, die Geschftsfhrerin der AWO: Integrationsbemhungen sind heute ein politisches Thema geworden, das fast tglich in den Medien diskutiert wird, daher ist jetzt Vieles mglich, was es vor 15 Jahren noch nicht gab, und Sarah Fleckenstein ergnzt: Auf der anderen Seite sind auch die Frauen etwas aufgeklrter geworden. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie weniger Beratung ntig haben. Im Gegenteil der Bedarf wchst und im Grunde sind wir an unseren Kapazittsgrenzen angekommen. Fr die Zukunft wnscht sich die Leiterin daher vor allem, dass die Beratungsstelle weiter politische und natrlich auch finanzielle Untersttzung findet und daher ein verlsslicher Anker und ein sicherer Hafen fr die Frauen bleiben kann.

Nhere Infos zur Beratungsstelle fr Frauen aus dem islamischen Kulturkreis gibt es in der Geschftsstelle der AWO Fulda, in der Langebrckenstrae 14, telefonisch unter: 0661 480 045-0, Ansprechpartnerin ist Sarah Fleckenstein, Email: info@awo-fulda.de, Langebrckenstrae 14, oder im Internet: www.awo-fulda.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ab Frühjahr: Moderner Trimm-Dich-Pfad in Kassel

Calisthenics-Parcours wird im Frühjahr 2016 in der Nähe des ehemaligen Kinderkrankenhauses Park Schönfeld gebaut.
Ab Frühjahr: Moderner Trimm-Dich-Pfad in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.