Fulda-Maberzell die zweite Tischtennis-Macht im Lande

+

Düsseldorf verteidigt nationalen Titel. Christian Süß setzte dem Favoriten mächtig zu.

Fulda. Der deutsche Rekordmeister Borussia Düsseldorf ist dem Triple-Gewinn einen weiteren Schritt näher gekommen. Nach dem Pokal-Gewinn im Dezember des vergangenen Jahres verteidigte das Team um Spitzenspieler Timo Boll in der Frankfurter Fraport-Arena den nationalen Titel erfolgreich.In einer Neuauflage des Liebherr TTB-Finals aus dem Jahr 2014 gelang vor 3200 Zuschauern ein 3:1-Sieg gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Am kommenden Freitag (29. Mai) wollen die Borussen in Orenburg auch dieChampions League gewinnen.

"Wir haben von Anfang an gezittert", sagte ein sichtlich erleichterter Timo Boll nach dem DM-Finale. Die Partie hatte für das Team aus der NRW-Landeshauptstadt alles andere als planmäßig begonnen. WM-Viertelfinalist Patrick Franziska musste sich sensationell deutlich mit 0:3 Christian Süß geschlagen geben. Anschließend gelang Boll mit einem ebenso ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Wang Xi der 1:1-Ausgleich.

Richtungsweisend für den späteren Ausgang war der Vier-Satz-Erfolg von Panagiotis Gionis im Duell zweier Abwehrspieler gegen Ruwen Filus. So blieb es letztlich Timo Boll vorbehalten, gegen seinen langjährigen Doppelpartner Christian Süß für den Schlusspunkt und den damit verbundenen 27. Titelgewinn sorgen zu dürfen. Boll holte einen anfänglichen 0:2-Satzrückstand auf und triumphierte am Ende souverän mit 3:2. Für Süß war es das letzte Spiel einersehr erfolgreichen Karriere. Der 29-Jährige hatte aus gesundheitlichen Gründen bereits vor einigen Wochen den Abschluss seiner Laufbahn nach dem TTBL-Finale angekündigt.

"Christian zeigte eine überragende Leistung und hat sich ganz toll verabschiedet", sparte Timo Boll nicht mit Lob in Richtung seines langjährigen Teamkollegen, mit dem er an gleicher Stelle vor knapp zwölf Monaten nochzusammen feiern durfte. Auf den Linkshänder selbst war einmal mehr wieder mit zwei gewonnenen Partien verlass.Für den "Big Point" sei, so Boll, allerdings ein anderer Düsseldorfer verantwortlich gewesen. Beim Stand von 1:1 setzte sich Gionis gegen Filus durch und sorgte für die wichtige 2:1-Führung der Borussia. "Panagiotis hat seineSache sehr gut gemacht", freute sich sein Trainer Danny Heister, der von einem "verdienten Titelgewinn" sprach und keinesfalls verschwieg, "dass wir mit einer veränderten Aufstellung unseres Gegners gerechnet hatten".

RhönSprudel-Trainer Qing Yu Meng entschloss sich dazu, Christian Süß auf die Position eins zu stellen. Diese Überlegung löste beim Spieler selbst zunächst keinen Freudensprung aus. "Ganz so lieb war mir die Aufstellung nicht", gestand Süß und verriet im gleichen Atemzug: "Ich habe eine Woche gut trainiert und versucht, alle Kräfte zu mobilisieren." Mit Erfolg, denn Christian Süß brannte gegen Patrick Franziska ein wahres Feuerwerk ab und stand auch gegen Timo Boll kurz vor einer Überraschung. "Am Ende konnte Christian das Niveau nicht ganz halten", analysierte der Spitzenspieler aus Düsseldorf.Ein positives Fazit der Veranstaltung zog Nico Stehle, Geschäftsführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL). "Beide Mannschaften zeigten eine hochklassige Partie. Die Zuschauer haben für eine tolle Stimmung gesorgt unddas Spiel zu einem super Event gemacht. Ich bin mit der Veranstaltung sehr zufrieden." Allerdings werde Christian Süß der TTBL aufgrund seines Karriereendes "sehr fehlen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.