Fuldaer Kletterer mit Top-Platzierung bei Blocage

Die Fuldaer Kletterer haben beim Boulderfinale "Blocage" in Darmstadt sehr gute Platzierungen erreicht.

Fulda/ Darmstadt. Nach 5 Wochen Qualifikation in 7 hessischen Kletterhallen durften die besten 200 Boulderer und Boulderinnen am 7.Februar in Darmstadt frischgeschraubte Boulderprobleme knacken und vielleicht sogar ins Finale einziehen.

Was ist Bouldern?Bouldern ist Klettern bis zu einer Höhe, aus der man zwar problemlos noch abspringen könnte, für die man jedoch seine gesamte Konzentration und Kreativität benötigt.

Auch in Fulda gab es 60 Boulder in der Qualifikation zu klettern und so starteten wir mit insgesamt 20 Teilnehmern am Samstagmorgen Richtung Kletterzentrum Darmstadt.

"Da fehlen doch noch Griffe" war ein Kommentar beim Anblick der Halbfinalboulder. Und tatsächlich gab es einige Boulder die man auf sogenannten Volumen auch ohne Griffe und Tritte dafür mit viel Balancegefühl bewältigen sollte.

Insgesamt waren 24 verschiedene Kletterprobleme zu erarbeiten und die besten aus den Altersklassen zogen ins Finale ein.Dort waren nochmal 4 sehr knackige Boulder vorbereitet, die von den Finalteilnehmern unter viel Anfeuerungsrufen geklettert wurden.

Sehr stark waren unsere Nachwuchskletterer unterwegs und erreichten erstklassige Platzierungen.

Altersklasse: Jugend weiblich 2000-2003 Luzie Walcher 6.PlatzJugend männlich 2000-2003 Fabian Günzel 3.PlatzFrederic Riedl 6.PlatzJuniorinnen 1996-1999 Valentina Hagemann 4.PlatzJunioren 1996-1999 Nicolas Vogt 2.PlatzNoah Faulstich 4.PlatzSeniorinnen 40+ Anke Vogt 5.PlatzSenioren 40+ Tim Bartzik 1.Platz

Auch die anderen Starter waren mit ihrer erreichten Leistung zufrieden und hatten viel Spaß bei diesem großartigen Event. Mehr Infos gibt es unter www.blocage.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.